Samstag, 20. August 2005

Umzug in die eigene Wohnung


Fünf Tage vor unserem elften Hochzeitstag ziehe ich zu Hause aus. Aus dem Riesenhaus mit 260 m² auf neun Zimmern in das möblierte 1-Zimmer Apartment in Kiel.

Das liest sich völlig Mitleid erheischend, ist aber gar nicht so gemeint. Mein Apartment ist klein, aber fein. Fertig möbliert bringe ich nur noch meinen Ohrensessel, meinen PC und Svenjas Klamotten mit. Viele, viele Schuhe, Hosen, Röcke, Stiefel, Strumpfhosen, Schminkzeug und tausend andere Sachen, die Frau so braucht. Endlich kann ich es leben.

Kommentare:

Bea hat gesagt…

Ich liebe Deine kleine Wohnung und ganz besonders den Ballkong. :-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Nach 4 Jahren der erste Kommentar. Danke schön. Ich freu mich wirklich darüber.

Die Wohnung war ein Glücksgriff. Ich fühl mich hier auch nach vier Jahren noch sehr wohl. Der Charme an 1-Zimmer Apartments?
Du schläfst in der Küche und der Kühlschrank steht im Wohnzimmer. Wie der Herd :-)

Bea hat gesagt…

Ich weiß. :-)

Claudia hat gesagt…

Liebe Svenja! Ich bin oft bei dir gewesen und empfinde immer noch den besonderen Reiz deiner kleinen Wohnung: das Licht! Der Raum ist geradezu durchflutet. Aber auch abends verstehst du es mit einigen kleinen Lampen und den vielen Kerzen, eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Ja, hier fühlt man sich wohl, auch wenn der Kühlschrank im Wohnzimmer steht. Oder gerade deshalb! Liebe Grüße, Claudia.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Claudia: Ich hab immer Angst, dass ich irgendwann mal wegen Eigenbedarf gekündigt werde. Ich hab nur einmal bisher solange in einer Wohnung gewohnt. Hier fühl ich mich wohl. Svenja in the Kiel City eben.

Alfredo hat gesagt…

Die Gier nach Leben - erzeugt den Mut zum Überleben ... my deep respect !

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Alfredo: Das ist eine interessante Weisheit. Danke dir. Auch ich halte das für wahr.

Jana hat gesagt…

Hallo Svenja,

ich habe auch sechs Jahre lang in einem 1-Zimmer-Appartment gewohnt. Und es hatte tatsächlich gegenüber meiner jetzigen großen Wohnung seinen ganz besonderen Charme. Und praktische Vorteile: Beim Staubsaugen brauchte ich die Steckdose nicht zu wechseln ;-)

Liebe Grüße
Jana

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Jana: Ich hab außerhalb meiner Ehezeit immer in 1-Zimmer Apartments gewohnt und jetzt eben wieder. Ich liebe diese Art zu wohnen. Und das mit dem Staubsauger ist tatächlich genial :-)

Birgit hat gesagt…

Ich bin schon wieder hier, weil ich gestern ein Zitat von Alfredo gelesen und vergessen habe und gerade danach suchte (und fündig wurde).

Dabei hab ich festgestellt, daß dieser Mensch unendlich viel liebenswerte und menschliche Kommentare hinterlassen hat. Ich sag's mit seinen Worten: my deep respect!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Heute vor sieben Jahren bin ich zuhause aus- und in Kiel eingezogen. Das Ende einer Ehe und sicher kein Tag, um ihn zu feiern, aber dennoch: Mein Apartment sieht heute noch genauso aus, wie am 20. August. Nur dass ich jetzt Gardinen habe und ein Sex-and-the-City Poster an der Wand.
Svenja wird heute 7.
Happy Birthday, Svenja...!

Anonym hat gesagt…

Liebe Svenja !
Da ist aber noch eine Veränderung: Du hast dich so sehr verändert, hin zu der starken, klugen und schönen Svenja, die ich so bewundere und gern habe.
Herzliche Glückwünsche zu deinem siebenten Svenja-Jahrestag sendet dir
Claudia aus Kiel.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Claudie: Danke, mein Schatz. Du hast als Einzige die ganzen Jahre über unverbrüchlich zu mir gehalten und immer wenn mal wieder etwas schief gegangen ist, dann hast du hinter mir die Scherben aufgesammelt.
Das war ein schöner Nachmittag, trotz des doofen Lokals. (hier: Legienhof in Kiel) Hmpff...

PicDame hat gesagt…

Liebe Svenja,

ich hatte diese Kommentare zu diesem Posting in den Feeds und hab heute erst gesehen, dass Du hier weitergeschrieben hast.

Auch ich möchte Dir ganz herzlich zu Deinem 7. Geburtstag gratulieren! Ich bin sicher, dass Du offline eine ebenso tolle Frau bist wie online!

Stay as nice as you are,
viele liebe Grüße auch an Claudia,

Birgit

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Birgit: Danke dir, Birgit. Ich hab so gedacht, dass ich tatsächlich sämtliche Freunde und Familie verloren habe. Nur meine Kollegen haben zu mir gehalten. Und dann habe ich noch Claudie kennengelernt und seitdem sind wir die besten Freundinnen.

PicDame hat gesagt…

Ich weiß, dass Du einen hohen Preis für Dein neues Leben bezahlt hast und ich wünsch Dir sehr, dass Deine Kinder sich eines Tages besinnen.

In den schlimmsten Situationen meines Lebens waren es nicht die Menschen, die ich für meine Freunde hielt, die da waren. Und meine Familie ist sowieso ein eigenes Kapitel...

Pieps™ hat gesagt…

Nur ich wohn' jez au' da, näää!? Mit dir :>

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@PicDame: Hör mir bloß auf mit Familie. Ich versteh dich gut.

@Pieps: Ja, mein kleiner Schatz. DU wohnst jetzt auch hier. Und Greeny, aber die schläft im Keller, weil sie nicht in die Wohnung passt.

Birgit hat gesagt…

huch...ich bin völlig überrascht, hier noch ne Antwort im Feedreader zu sehen bekommen.

Viele liebe Grüße

Birgit aka Picdame

Birgit aka Picdame hat gesagt…

paradox - vor knapp 4 Stunden habe ich vom Tod meines Vaters erfahren. Für den Moment verbindet es die Familie, von der ich seit Jahren nichts gehört habe.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Birgit: Aber ja, ich hatte deinen Eintrag übersehen und erst jetzt entdeckt.
Dein Vater? Das tut mir sehr leid. Ein Blogkommentar ist nicht das richtige Forum, um so etwas auszudrücken, aber dennoch: Mein Beileid, du Liebe.

HeikeK64 hat gesagt…

Meine erste eigene Wohnung war auch 1-Zimmer. Wohnklo mit Kochnische, aber ich habe sie geliebt. Ich weiß heute noch, wie sich das anfühlte, wenn ich in MEIN Reich nach Hause kam. Gerade meine kleine Sitzecke mit den Plastikbalkontisch und den -Stühlen - mein allerliebster Aufenthaltsort. Lichtdurchflutet. Weiße Möbel. Und hellrosa Wandanstrich ;-). Wie in einer Bonbonschachtel.
Ja, Deine Wohnung erinnert mich sehr an meine ... (bis auf das Bonbon-Feeling;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Heike: Fast alle meine Wohnungen waren so. Vielleicht ist es wie mein schönes Kinderzimmer nur in der Erwachsenenzeit? Ich weiß es nicht, aber ich möchte immer so wohnen. Das Grundbesitzertum war nichts für mich und wird es wohl nie sein. Ich mag es klein. :-)