Samstag, 28. März 2009

T-Girls und russische Türsteher

Svenja and the City NightfeverHeute abend will ich tanzen! In Kiel Wellingdorf soll es einen neuen Laden geben, das Nightfever. Und obwohl das Kieler Ostufer für mich als T-Girl sonst NoGo Area ist, will ich dort heute abend probetanzen.

Doch vor das Tanzvergnügen haben die Götter zwei russische Türsteher in schwarzen Ledermänteln gesetzt. Sie sehen uns ebenso mißtrauisch an, wie wir sie. Ich bin froh, dass ich Claudia überreden konnte mitzukommen, denn wir sind beide mindestens einen Kopf größer als die Jungs. Das kann aber auch ein bisschen an meinen neuen hohen Stiefeln von Deichmann liegen :-)

Doch mit einem freundlichen "Guten Abend" werden wir zur Garderobe durchgelassen. Hier lerne ich Sandra kennen, die süße Blonde, die Samstags die Garderobe macht. Sie erzählt mir, dass das Nightfever gerade erst neu eröffnet wurde und heute abend ein neues Musikkonzept ausprobiert wird. "Ein Stern der deinen Namen trägt" wird sich abwechseln mit Songs aus den aktuellen Charts. "Hah," denke ich: "endlich Amy Whinehouse statt Andreas Martin, yipppieh! Der Abend kann gut werden."

Als wir endlich drin sind, bin ich erstaunt über die neue Einrichtung. Viele Nischen mit roten Velourssesseln und kleinen runden Tischen. Dazu eine extra lange Bar und am Ende die Tanzfläche mit dem DJ. Das sieht schon mal sehr gut aus, aber hoffentlich kriegen die das mit der Musik auch richtig hin, denn einen weiteren Abend "Hölle, Hölle, Hölle" ertrag ich nicht.

Wir setzen uns an die Bar direkt neben der Tanzfläche. Falls sie Valerie spielen, will ich nicht einen einzigen Takt sitzend verpassen.
Das neue Musikkonzept im Nightfever erweist sich als die perfekte Mischung zum tanzen für jung und alt. Der DJ spielt abwechselnd vier bis fünf Songs von Roland Kaiser und seinen Mittätern und danach wieder Songs aus den aktuellen Charts. Die Idee ist ebenso einfach wie genial, denn alle kommen heute abend auf ihre Kosten. Während die Discofoxer selig über den Dancefloor schweben, sitze ich an der Bar und trinke mein alkoholfreies Bier. Weißwein wäre mir zwar lieber, aber Tanzen, Alkohol und HighHeels sind keine glückliche Mischung, wenn man sich nicht total zum Löffel machen will.

Svenja and the City TransgenderInzwischen hat natürlich der ganze Laden mitbekommen, dass zwei T-Girls anwesend sind. Ich mache mir ein bisschen Sorgen, denn ein großer Teil des Publikums sind junge Russen und ihre Girls, die den Wodka schneller trinken als ich mein Clausthaler. Es gibt aber absolut keinen Ärger an diesem Abend. Wir werden zwar voller Neugier, aber durchaus freundlich beäugt.

Als der DJ mit "I am what I am" die Hymne aller Andersartigen auflegt, sind Claudia und ich nicht mehr zu halten. Wir haben den Dancefloor fast für uns alleine und das Publikum im Nightfever rockt von den Plätzen aus richtig mit. Irgendwie scheint jeder zu begreifen, dass das "unser Song" ist.

Lange nach Mitternacht, als ich meine Füße schon kaum noch spüren kann, brechen Claudia und ich auf und machen uns auf den Weg zurück in die City. Dort geraten wir später noch in eine Junggesellinnen Abschiedsparty, aber das ist eine Geschichte für einen anderen Tag.


Fazit: Das Nightfever ist ein tolles Tanzlokal. Mit dem neuen Musikkonzept füllt es die Lücke zwischen Disco und Tanzpalast. Wenn die Türsteher es weiter so gut schaffen, den Laden von unangenehmen Typen freizuhalten, wird das Nightfever meine neue Stammdisco. Ein Geheimtipp für Transgender in Kiel ist es auf jeden Fall.

Nightfever Kiel
Schönbergerstrasse 22
24148 Kiel Wellingdorf
Tel.: 0431/6694520
geöffnet Freitag und Samstag ab 20 Uhr


Kommentare:

TV Jennifer hat gesagt…

Hi

wie wars denn im Nightfever?
Ich wohn zwar schon eine Weile auf dem Ostufer, aber bin noch nie dort gewesen.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@TV Jennifer: Aber genau das steht doch in diesem Bericht. Wie es im Nightfever war. Geh doch selbst mal hin.

Anonym hat gesagt…

Hallo

Also ich finde das Night Fever überhaupt nicht gut,da absolut tote Hose ist.
Da gehe ich doch lieber ins Gary,s Tanzpalast.
Vor ein paar Jahren konnte man noch(wie hiess der Laden noch vor dem Night Fever)hingehen.

Grüsse
Manfred

860 GTS hat gesagt…

Ich frage mich beim Lesen des Berichts wie die Leute überhaupt mitbekomment haben, das ihr
T-Girls seid? Klar, du bist gross, aber ich hätte dem Foto nach eher auf Mannequin getippt, die sind bekanntlich auch sehr gross.
super Seite jedenfalls

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Manfred: Ja, aber dafür spielen sie im Gary's zu wenig Musik für Solotänzer.

@860GTS: Oh, danke für das Mannequin. Ich vermute, unsere Stimmen geben uns nach einer Weile weg. Und alle raffen das ja auch nicht, eher nur ein paar wenige.
Danke für die Anerkennung, bitte schau häufiger vorbei. Herzliche Grüße, Svenja

willi hat gesagt…

Hey Svenja,

kannste nicht mal ein Update machen, dieser Bericht ist jetzt schon 1,5 Jahre alt und im Bericht kommt mir das so rüber wie ein Russenladen, was er ja nicht ist.

Tipp: Oktoberfestwochen und ab Oktober soll auch Volker Mittmann wieder einmal im Monat da sein.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Willi: Ich bin schon über ein Jahr lang nicht mehr dort gewesen und kann deshalb nichts Neues darüber schreiben. Nein, wie ein Russenladen kam es mir überhaupt nicht vor. Eher wie eine Nobeldisko.

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja

Nee,für Solo Tänzer ist das Garys nichts,allerdings habe ich für diesem Laden auch nicht mehr viel übrig.
Wo ich jetzt öfters hingehe ist die Traumfabrik,wo alle 14 Tage Ü30 ist.
Dort ist immer gute Stimmung und Musik,was wohl auch deinen Geschmack eher treffen dürfte.
Später am Abend gehen ich und Freunde immer noch ins Holsteiner,wo zur gleichen Zeit auch die Ü30 statt findet.

Grüsse
Manfred

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Manfred: Oh danke. Das Holsteiner habe ich schon einmal als guten Ü40 Tipp bekommen, aber ich bin noch nicht dort gewesen. Für die Ü30 fühle ich mich allmählich ein wenig zu alt. Gegen mich sind das alles junge Girls und dagegen sieht man immer scheixxe aus :-)

Kommentar veröffentlichen