Mittwoch, 25. März 2009

Wenn Passing zum Problem wird

Perfektes Passing an sich ist eine tolle Sache. Jahrelang habe ich alles dafür getan. Es wurde gelasert, gezupft, geschminkt, gestylt und Hormone genommen, um endlich überzeugend weiblich zu wirken.

Nie zuvor hatte ich mir Gedanken darüber gemacht, dass gutes Passing ganz eigene Probleme mit sich bringen kann. Ich bemerke das zum ersten Mal in Gary's Tanzpalast, als mich ein wirklich sympathischer Typ zum Tanzen auffordert. Erstens kann ich nicht zusammen tanzen und zweitens steh ich nicht auf Männer. Selbst dann nicht, wenn sie wirklich sympathisch sind.

Dieser ist groß, gar nicht hässlich und dazu von charmanter Hartnäckigkeit. Schließlich lasse ich mich erweichen und tanzte einen Song zusammen mit ihm. Er führt beim Tanzen natürlich und mir wird es doppelt unheimlich. Er ist völlig begeistert darüber, endlich eine Frau in passender Größe gefunden zu haben und mir wird klar, er merkt nicht, dass er mit einer Vierjährigen tanzt.

Ich bekomme es ein bisschen mit der Angst zu tun. Was mache ich nur, wenn er es plötzlich doch an meiner Stimme hört? Oder noch schlimmer: Sein Kumpel fragt ihn, ob er jetzt auf Kerle steht. Wie soll ich mich nur verhalten? Sag ich es ihm einfach ungefragt? Nein, auf keinen Fall. Ich bin total verunsichert und verschwinde unmittelbar nach unserem Tanz ein bisschen überstürzt aus dem Laden. So ein Mist. Für alles Mögliche hatte ich mir Pläne zurecht gelegt aber hiermit bin ich überfordert.

Solange die Menschen mich gleich als T-Girl erkannt haben, war alles in Ordnung. Ich spielte automatisch mit offenen Karten und andere konnten sich darauf einstellen. Aber heute abend kam ich mir vor wie eine Mogelpackung und das fühlte sich gar nicht angenehm an. Dazu ist der Typ einfach zu nett gewesen.

Diesmal bin ich auf eure Hilfe angewesen. Wie hätte ich mich verhalten sollen? Klickt einfach auf das blaue Wort Kommentare und schreibt mir eure Meinung dazu.
Macht perfektes Passing jeden Transgender automatisch zur Mogelpackung?
Sind wir vielleicht sogar moralisch dazu verpflichtet, jeden mit der Nase darauf zu stoßen?

Oder ist es wie bei jeder BioFrau auch? Ein Drink und ein Tanz bedeuten nicht, dass wir auch heiraten werden.

Lasst mich nicht hängen und schreibt mir eure Meinung.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hmm ja nicht einfach... ja also hmm...ja was tun? Einfach ist das nicht, ich kann dich glaube ich gut verstehen, aber eine gute Antwort kann ich Dir auch nicht geben.
Also ich denke Du braust dich auch nicht zu verstecken.
Und verpflichtet bist Du wohl auch nicht jeden Typen mit der Nase darauf zu stoßen, nur weil er Dich nett und vielleicht aus interessant findet.
Das schreibt Dir ein Mann

Bad hair days hat gesagt…

Tja, die Leiden der Pupertät... aber gerade in einer solchen Situation lieber vorsichtig sein mit Spontanouting, das kann böse Enden. Ich denke auch wenn du verunsichert warst, hast du dich so weit ganz Richtig verhalten. Und abgesehen davon, so wie du auf ihn reagiert hast, bist du sicher, dass du nicht vielleicht doch ein wenig Bi bist ;-)

Gruss, Sarah

Svenja hat gesagt…

@Sarah:
Ich bin sogar sehr sicher, dass ich nicht BI bin. Schön wärs, denn das würde alles weniger kompliziert machen.

Carry Bradshaw hat es eimmal perfekt ausgedrückt: "I'm not even sure bisexuality exists. I think it's just a layover on the way to Gaytown."

LG, Svenja

Anonym hat gesagt…

Hy Svenja,
ich kann schon verstehen das es eine neue Erfahrung für dich ist mit nem Kerl zu tanzen, aber wie du schon sagtest das Problem kennen die Biofrauen auch, und da springt auch nicht gleich jede mit dem Burschen in die Kiste und heiratet ihn...
Wenn ich in solche Situationen komme spiele ich je nach Lust und Laune. Soll heißen ich halte so lange ich mag und kann die Illusion aufrecht oder Oute mich als Lesbe, TG eher selten weil oft zu mißverständlich Grundsätzlich macht es mich aber Stolz das ich als Frau durchgehe, Stichwort Passing. Das solltest du auch sein. Also Kopf hoch ! Das must du echt selbst austesten wie es dir dabei geht und dann auf deinen Bauch hören wie du aus der Sache rausgehen willst.
Hoffe ich konnte ein bischen helfen .

Liebe Grüße

Susanne

Anja hat gesagt…

Erstmal muß ich sagen das Du wohl damit rechnen mußt , daß Dir das häufiger passieren wird (hier spricht der Neid, ich seh aus wie Räuber Hotzenplotz)!
Ich denke auch das Du dich richtig verhalten hast. Auch wenn es trotz unkompatibilität ein Moment zum geniessen sein sollte, ist dies schwer wenn einer vor Unsicherheit im strome des Achselschweisses der BH zu entschwinden droht. Ein Outing in dieser Situation wäre mir auch zu heikel.
Allgemein möchte ich noch sagen das mir Dein Blog extrem gut gefällt, auch wenn ich hamburgerin bin und mich in Kiel nicht ein Stück auskenne.
Weiter so, Du hast eine neue Stammleserin!
Gruß
Anja

Chrissy hat gesagt…

Die Sache kann ich leider nicht ganz nachvollziehen weil ich auf Männer stehe.

Du musst dich ja nicht gleich als Lesbe outen nur weil der Typ dich anbaggert.
Als TG oute ich mich nirgends, warum auch? Und warum solltest du das? Du willst ja nichts von ihm, also ist es ja praktisch gesehn egal.

Mein Freund toleriert es zwar vollkommen aber würde es verständlicherweise seinen Kumpels auch niemals sagen, er ist nämlich schon nach außen ein kleiner Macho ;)

xx

Anonym hat gesagt…

Als Hetero Bio Frau habe ich schon mit Männern, Frauen und Kindern getanzt. Als potentialer Partner kamen nur ca 0,001% der 1. Kategorie in Frage!
Leg Dir eine charmante Ausrede zurecht, wenn Du nicht "Tanzen mit Anfassen" möchtest. Die Lebensgeschichte auszubreiten tut glaube ich nicht nötig. Ach ja, mit 'nem Hund habe ich auch mal getanzt.

Judith hat gesagt…

Deine Geschichte hat mich eigentlich gar nicht so gewundert, wiewohl ich Dich in der Situation gut verstehen kann. Etwas, wenn auch nur etwas mehr hat mich Deine Nachsatz "Diesmal bin ich auf eure Hilfe angewesen. Wie hätte ich mich verhalten sollen?" erstaunt ;-)))

Ich glaube nicht, daß Du auf unsere Hilfe angewiesen warst/bist, Du hast das intuitiv genau richtig gemacht.

Ich denke, in unseren Genderthemen drücken sich vielfältigste und nur teilweise bewußte Strömungen aus. Egal ob Du vom genetischen Standpunkt aus bi, hetero oder gay bist oder wirst oder warst, hier und jetzt und in dieser Situation bist Du in Deiner jetzigen Genderpräsentation genau so weit gegangen wie Du gehen wolltest und konntest und, Hut ab, auch vor Dir und in zweier Linie auch vor Deine/m Mitmenschen verantworten konntest. Aus der Ferne eines Bloglesers betrachtet finde ich dieses Ereignis - wie Dein ganzes Blog und die Darlegung Deiner Geschichte - höchst vorbildlich. Laß die Geschichte erst einmal sacken und verdau' sie und höre ehrlich in Dich hinein, welche Antworten und dadurch Wege sich ergeben.

Alles Gute weiterhin und Danke für das Teilen Deiner Erlebnisse und Gedanken!

Judith

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich denke, dass Du Dich ganz richtig verhalten hast und Dir auch keine großen Gedanken hierüber machen solltest – nur weil Du mit diesem – auch wenn netten – Mann getanzt hast. Ich denke, nur aufgrund eines Tanzes wird auch keine Biofrau Ihre gesamten „Leichen“ aus dem Keller holen – Marke: „ich bin verheiratet“ oder „ich hab 5 Kinder“ oder, oder, oder. Genieß es einfach, dass Dein Passing so gut ist. Ich bin selbst TS und lebe sozusagen 20 / 7, d.h., dass ich mich aus beruflichen und sozialen Gründen eben doch manchmal noch als Mann verkleiden muss. Und eben in solchen Situationen passiert es mir mittlerweile immer häufiger, dass ich als Frau angesprochen werde – na und ! Ich freue mich einfach darüber. Und ein Outing in so einer Situation kann auch wirklich einfach nur nach hinten losgehen. Ich war mal mit meiner Maus und einer TV unterwegs in einer Bar und ein Typ hat meine Maus solange angebaggert, dass mir irgendwann der Geduldsfaden riss und ich ihn angesprochen habe, er solle endlich meine Verlobte in Ruhe lassen ! Wir haben diese Bar dann ziemlich schnell verlassen und sind nie wieder hingegangen – nicht wirklich glücklich mein Verhalten !

Grüße
Nina-Christyn

P.S.: toller Stadtführer Kiel, toller Blog … aber kurze Kritik: bitte welche Frau geht soooo zur Afterwork-Party – halloooo ???

Svenja hat gesagt…

@Nina-Christyn
danke für deinen netten Kommentar.
Welche Frau so zur After Work geht?
Na, ich natürlich. Ich kam gerade aus der Oper und da trage ich immer schwarz und lang :-)
LG, Svenja

Corinna / Perle hat gesagt…

Hallo Svenja,

ich oute mich jetzt mal als Stammleserin und Bio-Frau *grins* (was für ein Titel). An Deiner Umfrage habe ich übrigens nicht teilgenommen, weil Du sie einfach zu kurzfristig anberaumt hast und ich zu der Zeit im Urlaub war. Soviel vorweg...

Back to topic:

Was das Outing beim Tanzen anbetrifft, finde ich, Du solltest es wie mit dem Rest Deines Privatlebens halten. Schließlich erzählst Du ja auch nicht jedem Deiner Tanzpartner/-innen, dass Du geschieden bist und wieviele Kinder Du hast (und mit in die nächste Ehe bringen würdest).
Was also geht es einen wildfremden Tanzpartner, mit dem Du eh nicht die Bettdecke teilen möchtest, an, was Du unter dem Rock trägst???

Solange Du für eine Bio-Frau gehalten wirst, freu Dich doch einfach über das Kompliment. Das beweist doch nur, dass Du Deine Sache gut gemacht hast.

MIt ganz offenen Karten solltest Du meiner Meinung nach erst dann spielen, wenn auch Du Dich für Dein Gegenüber interessierst.

Also, mutig weiter wie bisher...

Liebe Grüße,

Corinna

Anonym hat gesagt…

FReu Dich doch - es ist doch schön, anzukommen, gemocht zu werden, begehrenswert zu sein. Du musst den typ ja weder heiraten noch ihn gleich zum Beichtvater ernennen. Du hättest ihm wahrscheinlich auch nicht von Deiner Scheidung, der schweren Kindheit und snstig intimen sofort erzählt: warum also das?
Sei stolz auf Dich und genieße es!

Liebe Grüße

steffi

Aleks hat gesagt…

Hallo Svenja,

das mit der Mogelpackung ist kein Argument,
denn Du bist ja keine, Du bist Du.
Klar wär er vielleicht irritiert oder was auch immer
gewesen, im Endeffekt ist es egal..da Du ja wie Du sagst nicht auf Männer stehst. Und es ihm nicht aufzutischen ist auch voll okay, wozu, man muss ja nicht jedem gleich erzählen was Sache ist.
Und ich denke genau wie Du vermutest macht die BioFrau das in der Regel ja auch nicht, nach einem Tanz in der Disco mit einem Unbekannten, Ihr Leben auszubreiten..vor allem am ehesten nicht
wenn Sie generell auf Frauen steht.
Aber es ist schon komisch das, ich glaube ich kann das sogar nachvollziehen, das Du so etwas wie eine
Schuld dafür fühlst in dieser Situation nicht dem
Schema einer 'normalen' Rollenverteilung gerecht zu sein, zumindest dem gegenüber was der Tanzpartner in der Regel erwarten würde. So habe ich Deine letzten Worte interpretiert. Selbst wenn ich da falsch liege, es ist nicht schlimm wie Du
dich verhalten hast, manchmal wenn man nicht weis wie, dann halt erst mal weg..besser als auf die Tanzfläche zu machen :)
Wer weis wie Du das nächste mal reagierst wenn Dir so etwas passiert, dann vielleicht so oder so..
Was für ein geiles Kompliment ist das eigentlich,
er hats halt echt nicht geschnallt..er dachte nur wow ist die.... weist Du. Was besseres kann Dir von der Anmutung Deines Aussehens her gar nicht passieren. Nur so noch, ich bin zufällig auf Deinen Blog gestossen und habe hier u da ein wenig gelesen. Ich finds toll das du das so durchziehst, denn es ist Dein Weg und hier u da schöpfen einige Leute sicher auch Mut und Bestätigung für ihr Sein
durch Deine Seite.
Wünsch Dir alles Gute
Aleks

LieberMotorradgeschichtenLeser hat gesagt…

Stehst Du eigentlich nur auf "Bio Frauen" und was wäre mit einem Transgender Mann zu Frau?!?
Kannst Du Dir das Vorstellen?
Bin ursprünglich als Leser Deiner Svendura Seite durch Zufall hängengeblieben und hätte nie gedacht, das "KTM-Sven" diese Wandlung nimmt. Zuerst war ich echt vollkommen "platt".
Auf jeden Fall finde ich es wahnsinnig Interessant was Du schreibst, wie Du Deinen logischerweise nicht immmer einfachen Weg gehst und Du hast meinen höchsten Respekt. Das kostet echt Kraft und jede Menge Mut!

Anonym hat gesagt…

wenn Man´n und auch Frau in ein Tanzlokal geht, kann es schon passieren, dass man zum Tanzen aufgefordert wird.
Und wenn es noch ein gutaussehender sympathischer Typ war, warum nicht.
Er hat ja nicht gefragt, wie Du heißt?
Dann hättest du immer noch sagen können,ob es für den Tanz wichtig ist.
Aber mal im ernst, ist es nicht ein tolles Gefühl als Frau begehrt zu werden.
Du mußt dich überhaupt nicht rechtfertigen und schon garnicht outen.
Genieße einfach die schönen Stunden, auch wenn ich mir vorstellen kann, wie Du dich in dem Moment gefühlt hast.
LG Vanessa

Ole hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Svenja hat gesagt…

@Anonym: Danke für den Tipp. Gut, eine männliche Meinung zu lesen.
@Sarah: Ja, ich bin mir sicher.
@Susanne: Auf den Bauch zu hören, ist gut. Mach ich ja auch beim Essen so.
@Anja: Danke schön. Komm doch mal nach Kiel. Hier ist es sehr nett.
@Chrissy: Danke schön. Eine Konkurrentin weniger um die raren BioFrauen, die auf T-Girls stehen :-)
@Hetero BioFrau: Ein sehr guter Tipp, danke. Wie tanzt man denn mit einem Hund?
@Judith: Danke, das habe ich getan. Inzwischen bin ich gedanklich besser vorbereitet auf solche Situationen.
@Nina-Christyn: Woher weißt du das mit den 5 Kindern? Ach ja, stand im Blog :-)
@Nina-Christyn: Du weißt doch, das Leben ist zu kurz, um lange Kleider zu tragen :-)
@Corinna/Perle: Du bringst es auf den Punkt!
@Steffi: Ok, ich heirate ihn also nicht :-)
@Aleks: Du hast Recht. Ich bin in Zukunft auch besser vorbereitet.
@Motorradgeschichtenleser: BioGirls only!
@Vanessa: Ja, das ist ein tolles Gefühl und ich werde es künftig genießen.
@Ole: Du hast deinen Kommentar selbst gelöscht?!

Anonym hat gesagt…

hallo Svenja,
warum so schwierig?
sei einfach ganz du selbst!!!
ehrlich, dann kann gar nichts schiefgehen du :-)

gr ecke

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich möchte auf Deine Frage: „Wie hätte ich mich verhalten sollen“, eingehen, aber beantworten werde ich sie wohl nicht können.

Ich möchte vorerst einige Sätze über mich schreiben, die vielleicht auch bei Dir zutreffen könnten.
Ich wurde als Mädchen- in einem Jungenkörper geboren, -mir wurde ein Leben aufgezwungen, welches nicht mein Leben war. Ich habe mich meiner Umwelt angepasst und war nicht glücklich darüber. Ich habe ein Leben gelebt, welches nicht mein Leben war. Erst als ich meinen –stätig steigenden- innerlichen Druck nicht mehr stand halten konnte, habe ich angefangen, mein Leben zu ändern.
Mit anderen Worten; Seit meiner Kindheit bin ich ein Mädchen, ich musste meine Gefühle verbergen und als Junge leben. Meine Gefühlswelt hat sich bis heute nicht geändert, denn ich bin heute eine Frau!!! –Leider habe ich noch nicht den dazugehörenden Körper.
Ich stehe –im Gegensatz zu Dir- noch relativ weit am Anfang, meiner „Veränderungen“, worüber ich Dich wirklich sehr beneide. (Hätte ich –zum Ende der 90er Jahre- nicht den „Bosinski-Schock“ bekommen, dann würdest Du vielleicht heute mich beneiden).

Du hast vieles aufgegeben- und aufgeben müssen, um Dein wirkliches Leben –als Frau- leben zu können. Für Dich ist es wichtig, unbedingt –auch äußerlich- eine Frau zu sein, also dann verhalte Dich auch, wie eine Frau.

Deine Vergangenheit –als Mann-, wird Dich sicherlich den Rest Deines Frauenlebens begleiten, (was man nicht unbedingt als nur negativ bewerten sollte). „Dein“ Leben als Mann hast Du weitestgehend abschließen können, -und lebst jetzt –hoffentlich -als Frau- glücklicher.
Du solltest Dich nicht ständig Deiner Vergangenheit rechtfertigen, denn das ist Deine Vergangenheit, die niemanden etwas angeht.
Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass man immer wieder in Situationen kommen kann, mit denen man glaubt, nicht zurecht zu kommen. Ist aber völlig normal, denn Du bist –als Frau- einfach noch nicht volljährig, ...der Körper passt nun zwar zu Deinen Gefühlen, aber „das weibliche Denken“ ist noch in der Entwicklungsphase.
Wenn Du erneut in einer ähnlichen Situation kommen solltest, dann genieße sie einfach. Du musst ja nicht gleich heiraten, denn „Bio-Frauen“ tun das auch nicht, wenn sie das nicht wollen. Ob „Bio-Mann“-, oder „Bio-Frau“, jede(r) hat irgendwie-, in irgendeiner Form, Enttäuschungen hinnehmen müssen.

Warum solltest Du Dich also, gegenüber einer fremden Person, die von Dir mehr erwartet, als nur zu tanzen, verpflichtet fühlen, ihm Deine Vergangenheit zu offenbaren, während er Dir –seine glückliche Ehe- verschweigt!?
*** Lebe Dein Leben –und finde selbst heraus, wie weit Du gehen möchtest***

>>> Vielleicht kannte er Dich sogar aus Deinen viel beschriebenen Internetseiten –und er wollte Dich einfach nur „testen“. <<<
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Anmerkungen zu Deiner –o.g.- „Mogelpackung“,
Während der Zeit Deiner Ehe hast Du als Mann gelebt, obwohl Du innerlich eine Frau bist.
Musste Deine Frau- und Deine Kinder, nicht mit einer „Mogelpackung“ leben???
Jetzt bist Du selbst eine Frau, -und siehst Dich wieder als „Mogelpackung“???

Die Ganze Welt besteht aus „Mogelpackungen“, um mogeln (bescheißen) zu können, es ist uns –mehr oder weniger- angeboren. „Mogelpackungen“ haben Vor-, oder Nachteile, es kommt immer darauf an, wie man sie verteilt, oder wie man sie annimmt.


Viele Grüße von: Ilona – Michelle


PS.: ich habe mir –einige Seiten, aus dem Internet- auf meinem USB-Stick kopiert, um sie –in meiner Wohnung- ungestört durchlesen zu können.

Du berichtest viel über Dein Leben und schreibst dabei den „Stadtführer“.
Ich erlebe Dich nur als „Party-Maus“, die bis auf einige kleinere „Wewechen“, ein überglückliches Leben hat.
Ich muss zugeben, dass mich Deine Seiten sehr gut aufbauen, ich hoffe, dass Du wirklich so glücklich bist, wie Du schreibst.

Moppedgeschichtenleser hat gesagt…

Hallo Svenja,

ja, was tut man am Besten in so einer Situation? Deine Verunsicherung kann ich gut nach vollziehen. Bist Du eine Mogelpackung? Nein, Du solltest stolz sein, dass Dein Passing so gut hinhaut. Du wirst endlich als das wahrgenommen, was Du im Innersten bist und dann ist es auch nicht Recht?

Du bist NICHT! verpflichtet, Dich vor einem Fremden zu outen.

Sei weiter Du, ich lese mit wachsender Freude mit.

Eike

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@gr ecke: Das ist vermutlich der beste Tipp, den man geben kann.
@Ilona: Die Partymaus dankt dir für den tollen Artikel. Du solltest selbst einen Blog machen.
@Eike: Danke für den Tipp. Dennoch: die Angst vor Entdeckung ist in solchen Momenten größer, als sonst.

Anonym hat gesagt…

Hi, Liebe Svenja...
Dein Tipp: "Ich sollte selbst einen Blog machen", werde ich noch überdenken. Noch fehlen mir die Erfahrungen, aber auch die technischen Möglichkeiten, (die sich vielleicht bald ändern können). Ich hoffe, am nächsten Stammtisch teilnehmen zu können, -vielleicht können wir dann -über die "Sache", mit meinem Blog- reden.

Anmerkung: Du schreibst an Elke: ...die Angst vor der Entdeckung ist in solchen Momenten größer, als sonst"

Ich glaube zu wissen, dass es einfacher ist, darüber zu reden-, oder schreiben, als es zu erleben.
Wie ich Dir aber schon schrieb,... "Du bist -mit Deiner neuen Identität, noch nicht volljährig".

(Vielleicht ein blöder Vergleich: bei der ersten Polizeikontrolle war ich noch nervös, bis es zur Routine wurde, dann wird es einfach nur noch lästig).

Liebe Grüße, von Ilona

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Ilona: Ich freu mich auf Samstag. Hoffentlich bist du dabei.

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,
es ist zwar schon eine ganze Weile her, dass Du die Frage gestellt hast und im Grunde kann ich nichts Neues beitragen, aber da ich Dir schon lange sagen wollte, dass ich Dich für Dein Aussehen beneide, kommt es eben jetzt. ;)
Wenngleich es für mich etwas befremdlich ist, dass Du einerseits als Frau leben willst, andereseits nicht auf Kerle stehst (da steckt wohl noch ziemlich viel Kerl in Deinem Kopf, oder?), so kann ich sehr gut verstehen, dass Dir unwohl wird, wenn es zu so ungewohnter Nähe kommt. Freue Dich, Dein Passing war offensichtlich erstklassig. Das sollte Dich ermutigen! Du musst, ja solltest nicht, jedem, der Dich zum Tanzen auffordert oder auf einen Drink einlädt, gleich Deine ganze Lebensgeschichte an den Hals hängen. Das macht keine BioFrau und kann eigentlich nur ins Auge gehen. Und warum nach faulen Ausreden suchen? Du kannst ihm doch sicher klar machen, dass Du nicht auf ihn stehst? Stimmt doch. ;)

Liebe Grüße
Tina

PS: nur zur Info und für die bessere Einordnung meiner Meinung: Ich liege sozusagen in den Windeln meines TS Daseins und ringe noch mit der gewonnenen Erkenntnis. Bin mir im Augenblick auch gar nicht sicher, wer von uns beiden geschrieben hat, abet Tina hat mal unterschrieben. ;)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Tina: die sexuelle Orientierung hat ABSOLUT NICHTS mit der empfundenen Geschlechtszugehörigkeit zu tun. Gerade du als Trans solltest das wissen. Nur weil man MzF-Trans ist, steht man nicht automatisch auf Männer.
Ich muß dazu unbedingt bald einen Beitrag verfassen, um das endlich mal aufzuklären.

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,
gute Idee, schreib doch dazu mal nen kleinen Beitrag.
Grundsätzlich ist mir natürlich schon klar, dass es da eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten von angeborenem Geschlecht , empfundener Geschlechtsidentität und sexueller Orientierung gibt. Ich will da gar nicht werten, sondern gern einen anderen Blickwinkel besser verstehen. Da wären ein paar mehr Worte von Dir sicher sehr hilfreich.
Liebe Grüße
Tina

Diana hat gesagt…

Bisher stellt sich bei mir eher das Problem, dass das Passing alles andere als gut ist. Aber bei entsprechender Pub-Beleuchtung hab ich auch schon erlebt, dass Leute mich zuerst nicht als T-Girl erkannt haben. Mir persönlich ist es lieber, wenn die Leute sich bewusst sind, was ich bin. Ich würds unangenehm finden, wenn eine Beziehung welcher Art auch immer entsteht und irgendwann was kommt im Stil von: "Hey Du bist ja....... warum hast Du mir was vorgemacht". Deshalb lass ich das im Zweifelsfall so rasch wie möglich durchblicken, einfach damit alles klar ist. Wenn jemand ein Problem damit hat, soll er einen Bogen um mich rum machen bevor es mich verletzt, wenn er das viel später tut.

Anonym hat gesagt…

Hey Svenja,
ich als Hetero-Mann finde auch, dass Du nichts falsch gemacht hast und dass Du Dich nicht gleich outen musstest. Tanzen hat sowieso nichts zu bedeuten, das kann jeder mit jedem. Ich würde es auch nicht als falsch ansehen, wenn Du, obwohl Du nicht auf Männer stehst, z. B. mal mit einem Mann flirtest, wenn es Dir in der konkreten Situation Spaß macht; nach dem Motto: "Mal gucken, ob er es merkt." Wenn Du merkst, er checkt nichts, freu Dich über Dein gutes Passing. Und wenn Du merkst, er will was, kannst Du ihn ja immer noch charmant abwimmeln, und zwar auch ohne Outing; Du kannst ihm ja einfach sagen, dass Du nicht auf Männer stehst, aber Du musst es eigentlich überhaupt nicht begründen. Wenn der Typ dann verletzt ist oder Dir Vorwürfe macht, ist es nicht Deine Schuld. Ein Mann, der Frauen kennenlernen will, muss sowieso akzeptieren, dass die meisten Flirts zu nichts führen und einfach ein nettes Spiel sind, das auch von Leuten (beiderlei Geschlechts) gespielt wird, die absolut nichts von ihrem Gegenüber wollen. Wenn ich ein bisschen mit einer Frau flirte, die mich nicht weiter interessiert, halte ich ihr anschließend auch keinen langen Vortrag, warum ich sie nicht als meine große Liebe ansehe. Nichts anderes ist es, wenn Du mit einem Mann tanzt, der Dich offensichtlich attraktiv findest. Wenn einer sich deswegen von Dir verarscht fühlt und Dir das vorwirft, ist ER falsch davor und nicht Du.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Anonym: Das ist ein guter Ratschlag von dir und ich finde, dass du absolut Recht hast. Wenn man selbst in der Situation steckt, fehlt einem manchmal der nötige Abstand, um das genauso klar zu erkennen. Aber du hast völlig Recht und inzwischen kriege ich das ganz sicher hin.
Danke dir.

Tamila hat gesagt…

Hallo Svenja,
melde mich erst jetzt zu diesem Thema bei Dir zu Wort. Bin ja bekanntlich noch nicht so lange in deinem Blog bekannt. Weiß leider auch nicht wie Du jetzt mit dieser Situation umgehst. Tja das ist total schwierig. Auch ich stehe wie Du weißt nur auf Frauen. Aber ich weiß leider auch nicht, was mit meiner Gefühlswelt nach einer Hormonbehandlung MzF bei mir passieren würde??? Das unsere ehemaligen Geschlechtsgenossen auf eine so attraktive Frau wie Dich aufmerksam werden ist doch völlig klar. Du hast zwar erst einmal richtig reagiert aber es gehört zum Frau sein auch mit dazu, dass wir das andere Geschlecht an uns heranlassen (gedanklich und gefühlsmäßig) ohne dabei gleich homosexuelle zu sein.damit hast Du doch den besten Beweis geliefert, dass Du eine tolle Frau mit einem perfekten Paasing bist! Tja das ist so echt zwischen den Geschlechtern! Wenn ich mich dann aufmache auf den Weg zur Frau soll er schon aus diesem Grunde mit einer GAOp enden. Nicht um vielleicht gleich mit einem Mann ins Bett zu hüpfen, nein um mich auch in Bezug auf das männliche Geschlecht komplett als Frau fühlen zu können.
herzliche Grüße Tamila

Kommentar veröffentlichen