Sonntag, 27. November 2011

Svenja im Wirtshaus

Wir stehen draußen vorm Wirtshaus und mir ist kalt. Wir haben zwei Plätze für das große Brunchbuffet gebucht und ich will endlich rein, aber Claudia muss noch etwas loswerden: "Hör zu, Tinky Winky, du weißt doch noch, wie wir uns am Buffet beneh­men, oder?", fragt sie mich und guckt schon jetzt irgendwie total miss­bil­ligend, obwohl ich noch gar nichts gemacht habe. Schließlich stehen wir ja noch draußen.

Ich weiß, was Claudia hören will und ohne jede Betonung leiere ich hastig meinen Text herunter: "Wir dürfen soviel essen, wie wir wollen und wir könn' immer wieder nach­nehmen. Und des­halb brauch ich auch meinen Teller nicht so vollzuhäufen, dass mir der Krab­bensalat wieder auf die Stie­fel tropft.", verdrehe ich die Augen.

Und es bedeutet auch nicht," setzt Claudia unbeirrt ihren Vortrag fort, "dass du dich so maßlos mit Aufschnitt, Bra­ten, Fisch und Krabben voll­stop­fen musst, wie damals im Chagall und du nachher wieder jammerst: Mir ist so schlecht, ich muss raus, ich will nachhause.", äfft sie albern meine Stimme nach.

Oh, wie ich das hasse, wenn Leute Stimmen nachmachen, um einen möglichst blöd aussehen zu lassen, dabei hatte ich im Chagall nur eine gastritische Verstimmung, weil ich in der Woche vorher immer soviel gearbeitet habe. Aber Claudia ist noch nicht fertig: "Und es ist auch NICHT so, dass alles verloren ist, was du nicht mehr in dich hineinstopfen kannst.", fährt Claudia in ihrem Spießer­vortrag fort, den ich bestimmt schon tausendmal gehört habe. "Und es ist dem Gastwirt gegenüber sehr unhöflich, wenn du nur bergeweise Roastbeef, Braten, Lachs und Krabben auf den Teller häufst und überhaupt kein Brot nimmst."

"Ich hatte WOHL Brot genommen letztes Mal.", gebe ich entrüstet zurück. "Ich wusste ja nur nicht, dass man das mitessen soll. Ich dachte, es ist wie auf dem Weihnachtsmarkt, wo wir Champig­nons mit Knob­lauch­sauce in diesen essbaren Scha­len hatten. Die haben wir hinterher ja auch weg­ge­schmissen.", bekomme ich allmählich wieder Oberwasser.

Mit einem Kopfschütteln öffnet Claudia die Tür zum Wirtshaus und wir dürfen endlich reingehen. Am Ende kann ich sie eben doch immer überzeugen.

Eine Kellnerin im feschen Dirndl weist uns einen prima Platz oben auf der Gallerie zu und schenkt uns gleich die ersten Becher Kaffee ein.

Von hier oben habe ich das Buffet genau im Blick und sehe sofort, wenn etwas Neues hingestellt wird. Ich bin nämlich ein totaler Gastronomieprofi mit Schwerpunkt auf Buffets und weiß natürlich ganz genau, wie man sich da benimmt und worauf es ankommt.


Die Amateure erkennt man von hier oben sofort, weil sie schon zu Anfang gleich Fleischsalat und Mettwurst nehmen. Und jede Menge Brot natürlich. Dabei ist das Billigzeug immer bis zuletzt da, aber bei Krabben und Roastbeef machen sie später eine lange Nase. Amateure, denke ich und fülle mir den Teller bis zum Rand mit Roastbeef. Obenauf lege ich eine winzige Scheibe Brot, damit es für den Gastwirt höflich aussieht und damit Claudia nicht gleich wieder rumzetert.

Und natürlich möchte man gerne auch den Preis fürs Buffet wieder reinholen und da liege ich schon nach dem ersten Teller Bratenaufschnitt ganz gut im Rennen.

Die 14,90 € für den Groupon dürfte ich auch ohne die drei Becher Kaffee und den Orangensaft längst wieder drin haben. Wir sind also auf jeden Fall schon auf der sicheren Seite.

Puh, bin ich satt. Ich kann gleich nicht mehr. Aus­ge­rechnet jetzt kommen noch einmal zwei frische Schwei­ne­braten heiß aus der Küche und der Haufen mit dem Roastbeef wird auch nicht kleiner.

Und die Fischplatte, was ist mit der Fischplatte? Davon hatte ich fast noch gar nichts. Ich könnte heulen, das ist doch alles bezahlt, das kann man doch nicht hierlassen. Einmal muss ich noch gehen. Ich werde dazu einen meiner geheimen Profitricks anwenden und mir einen Linie Aquavit zur Verdauung und ein Glas Wein zum Zeitschinden bestellen. Daran halte ich mich solange fest, bis ich wieder Hunger kriege. Obwohl mir gerade ein bisschen komisch zumute wird: "Claudie, können wir jetzt bitte nach Hause gehen? Mir ist nicht so gut. Ich muss an die frische Luft. Ich glaub, ich krieg wieder eine Verstimmung."

Fazit: Das Wirtshaus in Kiel begeistert mich. So gut hatte ich es mir nicht vorgestellt. Man sitzt gemütlich auf zwei Etagen und hat von der Galerie einen tollen Blick hinunter ins Lokal und auf das Buffet. Es sind viele bestens geschulte Kellnerinnen in bayrischer Tracht unterwegs, die endlos Kaffee, Tee und Orangensaft nachfüllen und überhaupt sehr aufmerksam und freundlich sind. 

Sonntags gibt es ein sagenhaft gutes Brunchbuffet mit einer großen Auswahl warmer und kalter Speisen von erstaunlicher Qualität und Frische. Die warmen Gerichte werden von einem Koch in weißer Mütze vorgelegt, der die ganze Zeit hinter dem Buffet steht und auch Sonderwünsche erfüllt: "Kann ich bitte eine dicke Scheibe Schweinebraten haben? Nein, nicht die. Die andere. Die da vorne mit dem dicken Fettrand."

Kommentare:

Irmi hat gesagt…

Svenja, jetzt habe ich herzhaft gelacht. Ja wirklich - richtig laut! Man muss ja sehen, wo man bleibt. Und der nächste Vortrag von Claudia ist Dir gewiss.
Liebe Grüße schickt Dir
Irmi

Ursula Currywurst hat gesagt…

Schieb doch einfach eine Glutenallergie vor, dann brauchst du nie Brot zu nehmen ... obwohl, wenn du Pech hast bekommst du eine Reiswaffel gereicht!

dat Bea hat gesagt…

Ich schmeiss mich hier grad weg....

solange du nicht wie wir lchfler das Mett vom Brötchen porkeln musst, weil das nicht lose angeboten wurde - DAS fand ich peinlich, hat mich aber nicht davon abgehalten lach.
Sollte ich mal wieder nach Kiel kommen - weiß ich ja, wo ich sonntags frühstücken kann...

SusiP hat gesagt…

Ach watt, Brannsch klingt doch schon fast wie Ramsch und das heisst, man darf so viel wie reinpasst, von dem was man mag. Und um diese Jahreszeit ist Obst doch viel teurer als Fleisch.

Indication hat gesagt…

...habe auch laut gelacht !!

Nicole hat gesagt…

Wirklich Klasse - also wenn ich mal nach Kiel komme...

mo jour hat gesagt…

du hast es echt drauf, es dir so richtig gut gehen zu lassen. wie schön!
egal wieviel man isst, das wichtigste ist doch, dass man nicht aus versehen was mit kalorien erwischt. davon kann einem nämlich schlecht werden. das ist bei büffets immer so besonders tückisch ;-)

Bi(e)ne hat gesagt…

Ein Wirtshaus im hohen Norden - und die Femme fatales mittendrin. Ich find's ja toll, dass ihr beiden Hübschen euch für fremde Völker und Kulturen interessiert *g
Aber an der Authentizität müsste der Wirt noch etwas arbeiten: Grünkohl zu Rostbratwürstchen, das ist für den gemeinen Franken genauso genießbar wie Styropor-Chips *grins
Lieber Gruß aus der Rostbratwoschd-Heimat ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Irmi: Danke schön, ich freu mich, wenn der Beitrag ankommt, auch wenn er total albern ist. Genau wie ich :-)

@Madame Curry: Ich muss endlich mal nachlesen, was Gluten sind. Ich lese das öfter, hab aber keine Ahnung, was das sind. Ich stell mir die immer wie Rosinen, oder wie Graupen vor. Aber jetzt guck ich mal.
Und nein: ich erwisch keine Reiswaffel, aber inzwischen bin schon ein bisschen neugierig, wie die schmecken.

@dat Bea: Maurermarmelade? Nee, die lass ich meistens aus, jedenfalls solange noch die guten Sachen da sind. DU verstehst mich wenigstens :-)

@SusiP: Du hast Recht. Und Obst macht sowieso total dick weil das aus Gemüse und Zucker ist...!

@Indication: das freut mich, liebe Indication :-)

@Nicole: ...solltest du dir das Wirtshaus nicht entgehen lassen.

@Mo Jour: Diese Groupons sind echt klasse und man spart eine Menge oder die Hälfte. Je nach dem was zuerst erreicht ist. Und ich ess eigentlich nie was mit Kalorien :-)

@Biene: Die gabs beim Brunch leider nicht, oder die waren unter einer der großen Silberhauben versteckt, hinter denen der nette Koch stand. Aber mögen mögen würde ich das schon. Aber du isst ja sowieso nicht so gerne Nürnberger, oder?! Schräge Esser gibts aber auch hier in Kiel: Letztens traf ich einen Typen, der macht von den Sprotten die Köpfe ab, bevor er sie in den Mund steckt. Es gibt echt die schrägsten Typen hier oben... :-)

Bi(e)ne hat gesagt…

Jetzt musste ich glatt überlegen: Sprotten = Fische, kleine Fische :-)
Doch, die Nürnberger mag ich sogar, auch wenn die für mich das einzig genießbare Heimat-Futter sind ;-) Aber irgendwas muss ich ja mögen, sonst wäre ich wahrscheinlich schon längst des Landes, bzw. Freistaates verwiesen worden. Die schämen sich ja schon für mich... *lach

Frau Vau hat gesagt…

Oh ja, ich möcht auch mal wieder so richtig gut brunchen gehen....

Sudda Sudda hat gesagt…

Da hätte ich jetzt auch Lust drauf. Mal suchen, ob es hier etwas ähnliches gibt!!

zimtapfel hat gesagt…

Herrlich! LOL
Svenja, deine Berichte übers Essen gehen sind mindestens genauso gut wie selber Essen gehen!

Übrigens, DAS Gluten (Betonung auf der zweiten Silbe) ist ein Proteingemisch, das in vielen Getreidearten vorkommt. Glutenallergiker dürfen also die allermeisten Brotsorten nicht essen. Wäre für dich also einen Bombenausrede.
Claudia, hör jetzt mal weg. Svenja, ab heute hast du offiziell eine Glutenallergie. ;-)

Ursula Currywurst hat gesagt…

Dummerweise ist Gluten aber auch in ziemlich vielen anderen Produkten zu finden, weil Weizen sehr oft als Stabilisator eingesetzt wird! Z. B. in Wurst, Käseprodukten, Mayo, Fertiggerichten, Würzmischungen ...

Nicht umsonst gibt es den Spruch, dass ein Glutenallergiker vor dem gefüllten Kühlschrank verhungert! Was natürlich auch wieder etwas übertrieben ist!

Davon ganz abgesehen, gäbe es dann natürlich auch kein Bier mehr! Aber gut, Blanchet ist natürlich glutenfrei!

Also, viel Spaß mit der neuen Glutenallergie!

zimtapfel hat gesagt…

Weiß ich, Frau Currywurst. Aber das muss Svenja ja niemandem auf die Nase binden. ;-)
Eine andere Möglichkeit wäre eine geheimnisvolle Brotunverträglichkeit. :D

Anonym hat gesagt…

Und mich als Genieser bezeichnen!

Ihr Zwei laßt es euch aber auch gutgehen.

Was ich aber richtig blöde finde,ist das deine Berichte nur zeitversetzt hier unten bei mir ankommen.
So habe ICH keine Chance schnell dazu zu kommen um zu helfen.

Ich bin nämlich Kavalier und möchte euch nicht immer mit dem guten Essen alleine abkämpfen lassen(wegen den Bauchschmerzen )

LG
Rainer

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Bine: Sprotten sind so kleine geräucherte Füsche. Man fasst sie am Schwanz an und steckt sie in Mund. Den Schwanz schmeißt man weg, aber der Kopf ist knackig. Ich mag die ganz gerne, aber zu oft kann ich die auch nicht essen.
Und Nürnberger sind mit meine absoluten Lieblingsbratwürste.

@Frau Vau: Ja, das ist wirklich sehr gemütlich und ein wenig rustikal. Man muss aber auf jeden Fall vorbestellen.

@Sudda: Das wäre genau deine Essen, Baby! Und meins natürlich...

@Zimtapfel: lach... Danke schön, das freut mich. Und macht auch nur halb so dick :-)
Ich mag eigentlich Brot. Auf eine Art, aber ich werde immer bombensatt davon und manchmal gehts mir hinterher schlecht und ich habe stundelang Völlegefühl. Neee, das lass ich lieber weg. Aber um den Aufschnitt anzufassen ist es genau richtig.

@Ursula: Wow, das alles hab ich gar nicht gewusst, was ja nun nicht sehr oft vorkommt :-)
Und Bier trink ich sowieso nicht mehr und Blanchet nur wenn ich weg bin. Aber wann bin ich schon mal weg...?

@Zimtapfel: Geheimnisvoll klingt auf jeden Fall genau richtig.

@Rainer: ne, ne, ich kenn dich. Du hättest wieder Gürkchen und so Zeug genommen und dir einen bunten Teller gemacht. Und die hatten sogar französischen Käse da. Ich glaub, da sind Claudie und ich prima alleine klar gekommen.
Aber die Amateure hätten dich als Gürkchenesser geliebt :-)

Anonym hat gesagt…

Das musste noch mal prüfen,das was du für GÜRKCHEN hältst !
:-)

Der schmunzelnde
Rainer

zimtapfel hat gesagt…

"...und manchmal gehts mir hinterher schlecht und ich habe stundelang Völlegefühl"
Das sind jawohl ganz klare und eindeutige Symptome für eine heftige Brotunverträglichkeit. Damit ist nicht zu spaßen, du solltest damit wirklich aufpassen und deinen Brotkonsum stark einschränken!
Gez. Dr.Dr. ZimtApfel, Fachfrau für Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Anonym hat gesagt…

Also ,lt .Dr.Zimtapfel:

nur noch Entrecotes !!!!

Äh ,mir geht auch so schlecht mit Brot....


Also ,ab zum Wurstkessel ....grins


Rainer

Ursula Currywurst hat gesagt…

@ Rainer: dann vergiss aber bitte nicht, nach den genauen Zutaten der Wurst zu fragen! Nicht, dass du doch noch Bauchschmerzen bekommst!

Ursula Currywurst hat gesagt…

... keine Flake Allure mehr! Ach war ja eh nur ein Sonderartikel

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Rainer: Das ist eindeutig nicht mein Fachgebiet.

@Zimtapfel: Oh danke für das Attest. Ich glaube, es ist besser, wenn ich ein paar Tage zur Beobachtung zu Hause bleibe. Ich druck mir das mal eben aus. Moment, wo ist das gelbe Papier?

@Rainer: Du bist eindeutig nur so ein Hypnotiseur. Das ist doch vorgetäuscht bei dir!

@Ursula: Wurst ist immer aus Fleisch. Außer in England...
und Flake Allure hab ich ja wohl nur für Pieps gekauft. Ich hab gar nix davon angerührt! guckt total empört.

Anonym hat gesagt…

Na ja,
als Bochumer Junge hat so der Name Currywurst schon ne Bedeutung !

Und wer mich für'n Hypnotiseur hält,
der soll mich mal Life erleben...


Seifenblase komm tu mir den Gefallen und platz jetzt bloß nicht....
Sonst peinlich oder wa ?

Rainer

Inka hat gesagt…

Ich staune immer wieder: Bei den Mengen,die Du verdrückst, müsstest Du docheigentlich kugelrund sein. Aber nein, Svenja futtert und futtert und bleibt trotzdem rank und schlank wie eh und je. Ein Phänomen!
Liebe Grüße und weiterhin guten Appetit!
Inka

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Rainer: nein, nein, das ist schon in Ordnung so. Ich versteh sowieso nur Bahnhof :-)

@Inka: Schlank und rank, oh danke schön, aber meine Waage sagt was anderes. Aber auf jeden Fall hab ich dir nicht ein einziges Radischen weggegessen. Aber für dich wäre das Buffet ohnehin nicht das Richtige gewesen. Aber für mich auch erst einmal nicht mehr.

Marcus hat gesagt…

Ich seh schon, einmal Essen gehen mit Svenja wäre für mich Vegetarier echt ne Offenbarung...aber ich gönns Dir und Claudia...
Wahrscheinlich würde ich mich bei den Dirndeln der Bedienungen vor Lachen wegschmeissen....oder gibts vielleicht ein Foto von Dir im Dirndl? Wäre ja mal was fürs Oktoberfest....dort gibts übrigens ganze Ochsen am Spieß....*zwinker*

Pieps™ hat gesagt…

Nur zum Glück, hatteste dein Röckchen zu Hause vergess'n, nää! Da konnt' dat wenigslich nich' zwick'n ^^

Anonym hat gesagt…

Zuviel Fleisch und Wurst und die leicht vorwurfsvolle Ansage : Ihnen schmeckt Wurst in der Not wohl auch ohne Brot! So sagte es jedenfalls die "Diätassistentin" jetzt während meiner Reha!!
Auch die meisten Patienten legten sich die hauchdünn geschnittenen Wurstscheiben auf ihr besonders dick geschnittenes Brot und schauten mich vorwurfsvoll, verständnislos an, wenn ich nur die Wurst und vielleicht ein wenig Tomate und Gurke gegessen habe.
Das erklärt aber auch, warum ich mich endlich mal schlank unter den vom Brot gemästeten Patienten, gefühlt habe.
Ich habe dann den Obelix Ausspruch zitiert:
Wurzeln sind gut für Schweine und Schweine sind gut für mich.

So ist jedem gedient.


Mach um Brot einen großen Bogen.

Und nTürlich esse ich aus Glaubensgründen lieber Huhn und Rind, weil ich glaube dass das besser schmeckt

Markus

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Marcus: Du bist Vegetarier? Wow, was mir an denen immer imponiert, ist wie total schlank die natürlich sind. Aber wie sollte man sich mit Obst und Gemüse auch dick essen können?! :-)

@Pieps: Das ist zum Glück nur dir aufgefallen :-)

@Markus: Das ist ja auch schwierig, wenn man sich in einer Kur plötzlich so völlig umstellen soll. Ich wünsch dir aber viel Erfolg und hoffe, dass die Kur dir so richtig gut tut.

Anonym hat gesagt…

mmh lovleylicious, Brunch is was Feines!.... also das mit dem Brot.... das lässt man doch gerade deswegen weg, weil es vielmehr auf die Hüften schlägt wie Fleisch... lasst doch mal die Svenja, sie weiß scho was gut ist und gut tut.
Hübsch schaut ihr aus, alle beide und die nährere Aufnahme von Claudia tat der Schönheit auch keinen Abbruch!
Grüße Dorette

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Dorette: Neee, so richtih ist Brunch doch nix für mich. Ich kann mich einfach nicht kontrollieren. Dieses Gefühl, dass alles bezahlt ist und ich es unmöglich zurücklassen kann, führt regelmäßig dazu, dass ich mich maßlos überfresse und wirklich von ALLEM was nehme. Katastrophe.
Aber Spaß macht es, das stimmt :-)

Pieps™ hat gesagt…

Na klar is' mir dat aufgefall'n (un' ich bin ja au' fast blind gewor'n bei dein' Bein' zu guck'n, so schön, wie die sin'), bin ja immerhin bei die Grämmenahl-Bollezei *schnief*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Werd du mal erst wieder gesund, du kleine Schniefnase, dann kannst du wieder bei der "Grämmenahl Bollezei" sein. Die Kollegen vermissen dich schon. Denen fällt auf, dass ihre Naschis plötzlich doppelt so lange halten...?

Anonym hat gesagt…

@Ursula Currywurst,

Oh,t'schuldigung,wie komm ich bloß an das Rezept?

Kannst du mir helfen?

Oder war das nur so dahingesagt?

Bitte ernsthaft.... Antworten.

Vielen Dank im Vorraus Frau Currywurst(oh ,dieser Name!)

Rainer

Katrin hat gesagt…

Liebe Svenja,

jetzt habe ich Bauchschmerzen vom Lachen....aber noch schlimmer: Hunger! Was mach ich denn jetzt mit dem Hunger auf Brunch? Ins Bett gehen? Oder nochmal schnell an den Kühlschrank und vom Bratenaufschnitt naschen...?
Der zweite Lachanfall kam dann, als ich hier in den Kommentaren von den Kieler Sprotten las.
Da kann ich nämlich ne kleine Geschichte zu erzählen. Als ich ca. 4 Jahre alt war, gab es Heilig Abend mal Karpfen blau. Weil ich das nicht mochte, haben meine Eltern Kieler Sprotten gekauft für mich. Die hab ich dann auch gemampft. So nach der fünften Sprotte habe ich dann zu meinem Vater gesagt "Die Sprotten schmecken gut, nur die Köpfe mag ich gar nicht."
Normalerweise setzt an diesem Punkt der Geschichte immer Gelächter ein. Aber als ich las, dass Du die Sprotten scheinbar mit Kopf isst, musste ICH lachen...
Ich muss die Dinger mal wieder kaufen und einen Geschmackstest machen....

Liebe Grüße
Katrin

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Katrin: Danke schön, du Liebe, aber jetzt hab ICH erstmal gelacht über deine Geschichte. Schon als Kind habe ich ab und zu Sprotten gegessen und schon damals die Köpfe mitgegessen, jedenfalls wenn sie gut geräuchert und nicht zu groß waren. Aber von einem anderen Kind, bzw. überhaupt Menschen, habe ich das noch nie gehört. Ich bin nicht allein, yippieh! Und Karpfen, den mag ich übrigens auch nicht. Nicht wegen des Geschmacks, sondern wegen der Gräten. Ich kau das Essen nie lange durch, ich beiß ein, zweimal rein und schluck es einfach runter und bei Karpfen würde man sich damit umbringen. Aber der Geschmack ist ok.
Ja, ich glaube, wir sollten mal wieder Sprotten probieren. Vielleicht gegen Ende einer langen After Work Party...?!
Liebe Grüße, Svenja

Katrin hat gesagt…

Eine gute Idee. Dann ess ich die auf jeden Fall mit Kopf :-))

Anonym hat gesagt…

Claudia sieht toll aus! Bitte mehr Nahaufnahmen...;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Katrin: Wir könnens ja erstmal ausprobieren. Mal sehen, wie es uns bekommt.

@Anonym: Ja, das tut sie. In letzter Zeit ist Claudie immer so fröhlich, dass ich schon ein paar schöne Fotos von ihr gemacht habe.

camera-caritatis hat gesagt…

Während meines Wochenendes in Kiel habe ich glücklicherweise gleich am Freitag das Wirtshaus gefunden. Es lohnt sich nicht nur zur Brunchzeit, sondern überzeugt auch am Abend mit guter Stimmung, leckerem Essen, großen Portionen und günstigen Preisen!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Camera: Danke für den Tipp. Ich werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren.

MIC hat gesagt…

Du kannst so geil lustig schreiben ! :)

Kommentar veröffentlichen