Sonntag, 22. Januar 2012

Sechs Dinge, die ich nie wieder kaufen werde


Lady Cavendish's Alibi scheint mir mehr als dürftig zu sein, solange sie bei ihrer Behauptung bleibt, sie habe bereits geschlafen, als ihr Mann aus Badger's Drift ins Herrenhaus zurück­ge­kehrt ist. 
  
Während mein Kollege, Inspector Barnaby, ihre Aussage zu Protokoll nimmt, sehe ich mich ein wenig auf dem Landsitz der Cavendishs um, wo ich DCI Barnaby an diesem Abend bei seinen Ermitt­lun­gen begleite.

Die Kamera schwenkt nach links und fährt langsam hinüber in den Salon. Ich betrachte die Einrichtung, sehe Lampen, Möbel, Teppiche, Vasen und viele schöne Dinge.

Dabei fällt mir auf, dass sie etwas gemeinsam haben: Alle machen den Eindruck, als seien sie von hoher Qualität und schon vor langer Zeit angeschafft worden, ohne etwas von ihrer Schönheit und Funktionalität eingebüßt zu haben.

Wenn man es klug anstellt, dann braucht man einige Dinge nur ein einziges Mal im Leben zu kaufen und danach nie wieder. Vielleicht mag ich deshalb keine Sonderangebote. Mein Geld ist knapp und deshalb kaufe ich nur das Beste. Sonderangebote kann ich mir nicht mehr leisten.

Ich formuliere einen Wunsch, betrachte ihn von allen Seiten, hole Informationen ein, wäge Alternativen ab und entscheide mich am Ende für den einen, besten Gegenstand. Der soll es sein. Kein anderer. Der Preis ist nur wichtig, wenn es gleichwertige Alternativen für weniger Geld gibt.

Der alte Lord Cavendish hat die klassischen Empire Leuchter auf dem Kaminsims sicher auch nicht im Sonderangebot erstanden und was die Cavendishs mir an Geld voraushaben, das mache ich mit Geduld wieder wett, denn ich kann warten.

Was sind das für Gegenstände, die man nur ein einziges Mal zu kaufen braucht, wenn man es gleich richtig anstellt? Ich habe keinesfalls Antiquitäten im Sinn, sondern ganz alltägliche Dinge, von denen ich sogar einige bereits besitze.

Lautsprecherboxen. Ein gutes Paar Boxen hält ein Leben lang. Vor 17 Jahren habe ich  PC-Boxen von Cambridge Soundworks gekauft und noch immer stellen sie Vieles in den Schatten, das ich bisher am Computer gehört habe. Heute freue ich mich, dass ich damals etwas Gutes gekauft habe, denn seit ich keinen Fernseher und keine Stereoanlage mehr besitze, sind sie an meinem iMac doppelt wertvoll.

Ein guter Füllfederhalter. Seit 14 Jahren schreibe ich mit einem Pelikan M600 und er wird immer besser. Die Goldfeder ist inzwischen perfekt auf meine Hand eingeschrieben. In zehn oder zwanzig Jahren werde ich ihn sicher einmal zum Füllhalter Doktor zur Inspektion bringen, aber ansonsten scheint er für die Ewigkeit gemacht.

Möbel. Gute Möbel überdauern Jahrhunderte und obwohl ich möbliert wohne, habe ich doch drei eigene Möbelstücke. Einen Ohrensessel, einen Bürosessel aus Büffelleder, der seit 19 Jahren immer schöner wird und dieses wunderschöne Bett aus weißem Palisanderholz, das ich aus Indien über einen Versandhandel für Kolonialmöbel bestellt habe. Massive, alte Handwerksarbeit, unglaublich schwer, stabil und teuer, aber ich werde nie wieder ein anderes Bett kaufen müssen. 

Töpfe und Pfannen. Ein Jahr lang habe ich auf meinen Skeppshult aus gegossenem Roheisen gespart.  In keinem Topf gelingt Daube Provencale besser als in diesem. Und auf meinen Motorradreisen brate ich seit neun Jahren in einer Titanpfanne von Trangia,  die kaum mehr als 100 g wiegt und trotzdem unverwüstlich ist.

Werkzeug. Für mein Motorrad benutze ich nur Markenwerkzeug von Gedore und Hazet. Jeden einzelnen Schlüssel, jede Nuss und jeden Schraubendreher habe ich sorgfältig ausgewählt. Wer soviele Schrauben wie ich mit billigem Werkzeug aus dem Baumarkt ruiniert hat, der weiß, was gutes Werkzeug wert ist.

Messer. Mit meinem  Buck Vanguard bin ich beim Endurowandern jeder Herausforderung gewachsen, vom Schneiden der Entrecotes über Feuerholz machen, bis zur Bekämpfung Aufständischer.

Mein Leben ist übersichtlich und ich möchte nur wenige Dinge besitzen, aber die sollen von höchster Qualität sein. Sie müssen die Zeit überdauern, gut aussehen, Klasse haben und mir lange Freude bereiten. Der Preis ist nicht so wichtig, denn ich habe die Geduld, um lange für meine Wünsche zu sparen.

Fazit: Es gibt sicher noch weitere Gegenstände, die bei kluger Auswahl und angemessener Pflege ein Leben lang halten können und wo das Hochwertige und Teure am Ende das beste Angebot ist. Inzwischen achte ich darauf, möglichst nur noch solche Artikel anzuschaffen. Auf welche Gegenstände mag das noch zutreffen?

Am Ende war es übrigens doch nicht die alte Lady Cavendish, die ihrem Mann hinübergeholfen hat, sondern ein Earl of SoUndSo aus dem Ruderclub, aber die ganze Geschichte war so verworren, dass ich nicht alles verstanden habe. Barnaby hat die Sache letztlich aufgeklärt. Ich habe mehr auf die Einrichtung geachtet...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Svenja,

du hast absolut recht!

So möchte ich es auch oft machen ,was mir auch manchmal gelingt.

Aber oft bin ich vieeel zu ungeduldig und meine Emotion geht mit mir durch.
Peng ,und schon ist wieder was Schönes in der Garage!

Grüße
Von Raiduro
auch genannt France Rainer :-)

Funny hat gesagt…

Oja, die gute Qualität *seufz*

BENJAMIN, MACH SOFORT DIE MUKKE LEISER! SONST KOMMT DER LUXMAN-VERSTÄRKER WIEDER GENAU DA HIN, WO DU IHN HER HAST ....... (nämlich in mein Regal!)

Übrigens wandert das Teil von Party zu Party, weil Benjamin (tzääää!!!) der einzige von den Jungs ist, der so ein Teil hat.

Postpanamamaxi hat gesagt…

Hallo Svenja,
ich habe hier auch so ein Schätzchen stehen...Husqvarna steht da drauf...ich weiß, Du grinst jetzt und denkst an robuste Geländemotorräder oder vielleicht auch an ein röhrendes Waldmoped (auch Kettenbiber genannt, eine Motorsäge), weil Husqvarna für solche Produkte nun mal bekannter ist.

Aber ich meine damit meine gute alte Nähmaschine, die letztes Weihnachten ihren 20-jährigen bei mir feierte. Die war damals das beste, was es an vollmechanischen Maschinen gab und wenn ich sehe, wie alt die elektronischen Maschinen gleichen Baujahrs mittlerweile aussehen, dann bin ich froh über mein solides Maschinchen.

Und selbst wenn eines Tages mal ein hochmodernes computergesteuertes Stickmaschinchen bei mir einziehen sollte, so wird meine gute alte Husqvarna Viking weiterhin in Betrieb bleiben. Denn welche Haushaltsmaschine von heute kann noch Zeltleinwand oder Lederhosen nähen, ohne dabei kaputtzugehen?

Genauso geht es mir mit meiner Overlockmaschine Babylock. Dieses Modell ist auch schon über 10 Jahre alt und man kann es bis heute in unveränderter Form neu kaufen - für mich ein Zeichen dafür, dass es ein wirklich ausgereiftes Gerät ist und von zeitloser Güte und Robustheit. Und da kann mich dann auch keine Jüngere verlocken.

Und wenn ich sehe, wie sich andere mit billigeren, aber auch deutlich schlechteren Geräten frustriert herumschlagen, dann bin ich froh, mir gutes Werkzeug und gute Maschinen zusammengespart zu haben.

Mein Opa war Handwerksmeister und hat immer gesagt:
Der Ärger über schlechte Ware dauert länger als die Freude über den billigen Kaufpreis.

Recht hatte er...

Frau Vau hat gesagt…

Du hast so was von Recht!!
Ich leiste mir das für meine Stereoanlage - die Boxen von Magnat sind schon fast 30 Jahre alt.. den Verstärker von Denon musste ich leider inzwischen austauschen, weil ein winziges Teil kaputt ging, das leider nicht mehr produziert wurde - jetzt habe ich einen Verstärker von Marantz, der hoffentlich wieder 25 Jahre hält.
Leider halten Laptop, DVD-Spieler etc. nicht so lange wie ich das gerne hätte - aber billig einkaufen, nein danke. Wie Du schon so schön sagst: billig kann ich mir nicht mehr leisten..
Ach ja, das gilt bei mir besonders für Dessous und Unterwäsche.... lieber mehr Geld dafür ausgeben und lange was davon haben als für ein paar Cent ein Billigteil tragen müssen dass dann unbequem und nach 3 Wäschen kaputt ist...

Frau Vau hat gesagt…

Ach ja, der Ohrensessel ist wirklich wunderschön... in einer anderen Farbe würde der absolut auch hierher passen....

Anonym hat gesagt…

wer sparen muß kauft nur das beste.

Rubinengel hat gesagt…

Ich kaufe fast nur noch gebrauchte Möbel, bei denen ich mir vorstelle, wenn sie bis jetzt gehalten haben, dann auch noch 10 weitere Jahre!
Barnaby ist kult, den schaue ich auch immer... aber wo siehst du den fern? Ich denke du hast keinen Fernseher....vermutlich bei Claudia...mit einem Gläschen Blanchet...
viele liebe Grüße Rubinengel

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@France Rainer: DU bist nun das genaue Gegenbeispiel zu meiner Theorie, oder eine Mischform: ALLES kaufen und trotzdem nur das BESTE. Obwohl du dir bei deiner Campingausrüstung ein paar spektakuläre Fehlkäufe geleistet hast. Ich denk nur an den Schlafsack, der dich die ganze Nacht hat frieren lassen in Dänemark und du einfach einen zweiten ebenso schlechten gekauft hast, aber zusammen habe sie dann funktioniert, oder?!
Das ist so, als wenn Markus was über Sparsamkeit beim Packen schreiben würde :-)

@Funny: Coole Aktion, Baby. Luxmann? Spricht man bestümmt Lachsmääähn aus, oder?! Und das ist deiner? Den Verstärker meine ich, Lill'Ben ja sowieso.


@Postpanamamaxi: Das ist ja erstaunlich. Dann gehören also nicht nur Verstärker, sondern auch Nähmaschinen in meine kleine Liste? Wir müssten einmal sammeln, was das noch alles sein könnte. Ich denke auch an Bestecke, Messern, Gabel, Löffel und so Zeugs.
Ja, Husky baut auch Nähmaschinen und Kettensägen. Von den Bikes alleine können sie wohl nicht leben, pöh...!
Recht hat er, dein Opa. Claudie sagt das auch immer und hat wirklich von allem nur das Beste. Aber dafür ist ihr Fotokram von Leica aus den 60ern noch immer top, auch wenn ich keine Ahnung habe, wie man den Montor auf der Rückwand einschaltet...

@Frau Vau: Sag mal, ihr seid ja alle die Stereofreaks. Mein Papa hat auch einen Verstärker von Marantz und der ist sicher schon 30 jahre alt. (Der Verstärker, nicht mein Papa, der ist bald älter als ich.)
Leider passt der Ohrensessel nicht durch meine Eingangstür, hmpff...

@Anonym: Vermutlich ist es das, worauf es hinausläuft.

@Rubinengel: Barnaby? Ich hab fast alle DVDs. Die Fälle sind oft so grottenlangweilig, aber dafür liebe ich dieses typisch englische Flair. Genau so habe ich es letztes Jahr erlebt, nur mit ohne Morde...
Gebrauchte Möbel? Deshalb wohn ich ja möbliert :-)

Pieps™ hat gesagt…

@Rubinengel: Wir guck'n immer auf'm Balkon beim Nachbarn dorch's Fenster! Un' wenn der blödes Programm an hat, dann klingelt die Tzwännj bei dem un' ich schlüpf schnell rein un' schalt um ^^

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Svenja,

man muss nach seinem Stil leben.

Materiell habe ich keine Wünsche.
Ideell auch nicht.

Im Moment sorgen liebe Menschen dafür, dass ich
am Leben bleibe. - Sterben geht nicht so einfach.

Alles Liebe
Elisabeth

Anonym hat gesagt…

Och,die Säcke funktionieren ganz gut(als Lachsack)
Für was anderes sind sie nämlich nicht zu gebrauchen!

Wie heißt es so schön"learning by doing".

Und da, liebe Svenja ,bin ich fast perfekt!

Ansonsten hast du mit dem Mischtyp schon den Nagel auf den Kopf getroffen,denn als solcher versteh ich mich und fühl mich wohl.

Lg
France-R

Bi(e)ne hat gesagt…

Wer billig kauft, kauft doppelt - heißt es so schön, und da ist was dran! Früher, also in jüngeren *hüstel* Jahren war Qualität für mich meistens Nebensache (Ausnahme: Jeans!), aber ich habe ne Menge Lehrgeld gezahlt ;-)
Inzwischen spare ich auch lieber auf was "Anständiges", anstatt mich mit qualitativ minderwertigem Schrott schwarz zu ärgern. Etliche Sachen, die ich heute mein Eigen nenne, werden wahrscheinlich die Archäologen irgendwann mal staunend ausbuddeln - die sind quasi für die Ewigkeit gemacht *g*

Rubinengel hat gesagt…

Ja stimmt die Fälle sind langweilig, aber es ist so herrlich skuril, aber wer wie ich auf dem Dorf lebt, der weiß was alles möglich ist*giggel
Ich lebe auch Möbliert, was daran liegen mag das ich ungern auf dem Boden sitze*fg

Und zu den Nähmaschinen von Husquvarna, die sind von Singer aufgekauft... aber auch die bauen Nähma´s für die Ewigkeit. Die Singer Mercury gibt es schon seit Jahrzehnten, meine ist schon über 10 Jahre alt.

Ist das jetzt nicht zu kalt auf´m Balkon??? Und he dat regnet (Kopfkino*Svenja steht inne Regenkombi und Thermounterwäsche auf´m Balkon, Pieps im Wollhandschuh mit Gefrierbeutel drüba*)
gut ich geh jetzt zum Liebsten auf das Sofa vorm Fernseher neben dem Kaminofen und kuschel mich warm;-)

Maike/ eule hat gesagt…

So witzig wie das jetzt klingt: aber gute Schränke lohnen sich im meinem Beruf nicht ;-)

Erklärung: ich bin bei der Bundeswehr und ziehe alle paar Jahre um - und Schränke lassen sich einfach nur ein paar Mal auseinander- und zusammenbauen, bevor sie aufgeben. Egal wie billig oder teuer sie sind! Und feste Schränke passen leider nicht durch jedes Treppenhaus - mein guter Bauernschrank stand mal 3 Jahre im Keller, weil der partout nicht durchs Treppenhaus ging. Hmpf!

Also alles wie man kann. Dafür hab ich seit 16 Jahren den gleichen Fernseher und meine alte Miele (gebraucht gekauft) hat 13 Jahre bei mir gedient.

Und mein Traumbett aus Holland (Metall, weil Holz und zusammenbauen siehe oben) ist auch 13 Jahre alt (war aber damals auch nicht billig).

Aber bis zu meinem Traumsofa spare ich auch noch ein paar Jahre - und hoffe, dass es dann noch in die aktuelle Wohnung passt ;-)

In diesem Sinne geh ich jetzt auf mein Ikea-Sofa. Das tut es nämlich noch ein paar Jahre

Liebe Grüße Maike/eule

Inka hat gesagt…

An der Erkenntnis "Ich bin zu arm, um billig einzukaufen" ist durchaus etwas dran. Meine schwedischen gusseisernen Pfannen und Töpfen werden mich wahrscheinlich auch überleben. Und bei Elektronikgeräten kaufe ich mir lieber das Original als die billige Kopie, also Apple statt Samsung und Co.
Bei Klamotten allerdings hätte ich keine Lust, mir nur ein paar hochwertige, zeitlos elegante Teile zuzulegen und diese jahrelang zu tragen. Dazu macht mir das Shoppen viel zu sehr Spaß.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Pieps: Du sollst doch nichts aus von Privat verraten. Die denken doch alle sonstwas. Außerdem müssen wir mit der neuen Universalfernbedienung nirgends mehr klingeln. Jetzt bestimm WIR, was der Nachbar sieht :-)

@Elisabeth: Jetzt sitze ich ein wenig bedripst vor meinem Computer und weiß nicht Recht, was ich schreiben soll. Wenn ich deinen Kommentar richtig verstehe, ist alles, was ich dazu schreiben könnte, belanglos.
Deshalb tue ich, was ich immer tue, wenn ich so hilflos bin und nicht, wie ich helfen kann: Ich drück dich, halte dich einen Moment fest und lasse dir etwas Herzenswärme zukommen. Ich denke an dich, Elisabeth.
Svenja

@France-Rainer: Auf jeden Fall hast du auf Rømø mit deiner Lebensfreude alle Unbill fröhlich weggelacht. Du verrückter Mischtyp, du :-)

@Biene: Bei Mode kaufe ich noch heute sehr viel billige NoName Trash&Trendy Ware. Der Grund ist, dass manche Styles viel zu extrem sind, um lange halten zu müssen. Nach zwei Jahren würde ich damit nicht mal mehr den Müll runterbringen. Nur einige Stücke, wie mein neuer Kashmirmantel, die sind für länger gedacht. Apropos Kashmirmantel, das ist auch noch eine witzige Geschichte für ein anderes Posting.

@Rubinengel: Außer mir hat wohl jeder hier eine Nähmaschine, oder? Eine Bekannte hat gerade einen Webshop mit ihren Nähsachen eröffnet und ich bin ganz hin und weg, welche hübschen Sachen und welche Qualität man zu hause selbst erzeugen kann. Wow. Ich hab allerdings keine Ahnung, wie hoch die Materialkosten sind.
Thermowäsche, ich....!? Nie außerhalb meiner Motorradreisen. "Du kannst dir ruhig eine Lungenentzündung auf dem Balkon holen, Hauptsache du siehst gut aus dabei, Baby!"

@Maike: Das ist ja das Besondere an diesem Bett: Die Verbinder sind für die Ewigkeit gemacht und ein 14er Schlüssel leistet gute Dienste dabei. Aber mit er Miele bist du doch genau auf dem richtigen Weg. Das Waschcenter unten im Keller hat auch nur Mielemaschinen. Auf diese Weise brauche keine eigene Maschine zu kaufen und habe immer die besten Geräte zur Verfügung. Möbliertes Waschen, sozusagen...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Inka: Genau mein Reden, liebe Inka. Schuhe: Deichmann, EDV: Apple :-)
Nein, im Ernst, ich mag auch Buffalo, aber dazu fehlt mir das Geld, weil ich einfach zu oft Schuhe kaufe. Ich versteh dich, oh, ich versteh dich...

Ela und Eggi hat gesagt…

Hallo liebe Svenja!

Wie recht Du hast!

Es gibt einen Spruch;"Wer billig kauft, kauft teuer."

A) Weil bei billigen Sachen die Leute daran nichts verdienen und
b) billige Sachen im Leben drei, vier, fünf oder sieben Mal neu angeschafft werden müssen.

"Wir können nur billig" sagt ein großer Eletromarkt.
Und billig heißt schlecht.
Seitdem kaufen wir dort nicht mehr ein.

Liebe Grüße aus Lübeck

Ela und Eggi

Koni hat gesagt…

Dann kennst Du mit Sicherheit folgende Firma: http://www.manufactum.de.

Wie heißt der Spruch:
"Die guten Dinge - wie haben sie noch.

Gruß vom Nordrand der Alpen
Koni

Rubinengel hat gesagt…

Es gibt unterschiedliche Preise in der Anschaffung des Materials, natürlich ist Qualität auch hier teurer als "mal-eben-produziert" allerdings gibt es auch vollkommen überteuerte Stoffe, die nur so teuer sind weil der Designer es so will. Aber wenn du möchtest gebe ich dir gerne ein paar Tipps wo du günstig (nicht billig!) fündig wirst, wir blogger halten da nämlich zusammen;-)

Pieps™ hat gesagt…

Nur uns're Fernbedienung hat'n Flux-Kompensator, näää ^^ da krieg'n wir dreiförzehnsiebzich Programme mit rein! Un' Sesamstraße!

zimtapfel hat gesagt…

An mein Herz, Svenja!

"Mein Geld ist knapp und deshalb kaufe ich nur das Beste. Sonderangebote kann ich mir nicht mehr leisten."
Knackig und prägnant ausgedrückt, was ich mir auch immer denke.
Oder anders gesagt: Wer billig kauft, kauft immer zweimal. (Mindestens)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Ela und Eggi: Ja, ganz genau. Mich hat ein anderer Elektronicmarkt mit dem Spruch "Geiz ist geil" geörgert. Der wurde für viele danach regelrecht zur Lebenseinstellung. Richtig unsympathisch...
Liebe Grüße zurück. Svenja.

@Koni: Oh ja, die kenne ich schon sehr lange und es macht wirklich Spaß, dort zu stöbern. Danke, Koni.

@Rubinengel: Danke, du Liebe, aber ich werd nicht mehr anfangen, Handarbeiten zu machen, sondern kauf mir lieber schöne Dinge, die andere gemacht haben. Ich bleib bei den Sachen, die ich schon kann und bastele an meiner Motorradseite und am Blog.

@Pieps: Ja, ja, nun ist gut, Mäuschen. Setz dich mal in den Ohrensessel und guck dir Sesamstraße an. Knuddel. Ich hab ihn ganz nah ans Fenster gerückt. Möchtest du eine Fanta dazu?

@Zimtapfel: Man muss es nur schaffen, solange zu warten und die angesparte Teilsumme ncht vorher für was anderes zu verplempern. Oh, das konnt ich früher gut, das Verplempern mein ich :-)

SoD hat gesagt…

"Ich möchte lieber wenig besitzen..." Du hättest hier ein Sternchen setzen sollen, das du das nicht auf Schuhe beziehst;)

Pieps™ hat gesagt…

Nur mi'm Richtmikrofon is' immer 'n bisschen blöd! Dat wörd so schwer auf Dauer! Duuuuu_huuuu, Tzwännja, kannste na'her vom Diens' paa' Wanz'n mitbring, felleich!? Für beim Nachbar unter'n Ferni zu kleb'n? Nur nich' wieder so 'ne hüpperaktiwe Spionasche-Fliege, wie du beim Weihnachtsmann hattest, als du wissen wollt'st, .... uuuuups, nein nein nein, meine Lippen sin' versiegelt ....... Ich da'f ja nix mehr erzähl'n. Sons' gibt's ja Lacka ..... Also auf je'n Fall, in die Assiwaht'nkammer ham sie neue reingekriegt!

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@SoD: Das ist wie mit der Luft zum Atmen, ich sag ja auch nicht, ich hab 6 Liter Luft, oder so.... :-)

@Pieps: Warst du etwa heimlich wieder in der Asservatenkammer, du Kneule? Ich hab dir hundert Mal gesagt, das dürfen wir nicht. Und durch den kleinen Lüftungsschacht zu schlüpfen, güldet trotzdem nicht. Die Asservatenkammer ist kein Selbstbedienungsladen, auch nicht für süße, kleine Mäuse!

mo jour hat gesagt…

"quality rules" - yess!
kewle einstellung, meine liebe :-)
und sehr steinbock, glaube ich.
same hier: wenn ich z.b. meinen fast 35 jahre alten montblanc füller ansehe .... und viele andere dinge, die immer zuverlässig sind und mir schon sooo lange spass machen
allerliebste grüße!

Anonym hat gesagt…

Im Prinzip hast Du vollständig recht - mein Füller ist ein Geschenk eines total lieben älteren Nachbarn, der ihn sich in den 1920er Jahren gönnte, als er Chefarzt an der Charité wurde. Das Teil sieht zwar aus, als könne man damit einen Elefanten k.o.-schlagen, schreibt aber 1a! Und manchmal frage ich mich, was das Ding, ein alter Parker, wohl schon alles so erlebt hat.
Nur bei Schuhen setze ich auf Billigware: nach einer Saison sind sie hin und eh out of time....
Kleine Kritik: Bei Elektronik sollte man eher den Mittelweg suchen: Das, was ein 4.000 Euro CD-Player besser ist als ein 2.000 Euro-Teil, das hört man oder frau nicht mehr. Lieber da etwas sparen und bessere Boxen kaufen...,
meint Steffi

Johannes hat gesagt…

"bis hin zur Bekämpfung Aufständischer" :D Ja, so muss es sein!
Mein Lieblingsmesser ist ein altes, dänisches Fahrtenmesser. Ideale Größe und nahezu unverwüstlich. OK, eines habe ich nach zehn Jahren Benutzung gewuppert. Ich habe davor aber auch noch zwei Wochen lang Brennholzscheite damit brutal gespalten. Der Nachfolger hält nun auch schon wieder einige Jahre und ist besser als je zuvor!
Es gibt Dinge, bei denen muss man einfach warten können, nicht gleich das erstbeste Sonderangebot greifen. Dafür dann später das Richtige kaufen, das dann auch eine lange Zeit hält.

Tengai-Marcus hat gesagt…

Hey Svenja...Deine Philosophie ist wirklich sehr gut. Leider kann ich sie nicht immer befolgen, aber ich versuche es zumindest....als Tipp:
http://www.manufactum.de/home.html
Dort bekommst Du Sachen, die durch eine lange Geschichte Kult, und auch langjährig erprobt sind...und die Sache mit dem Werkzeug: Da kann Dir jeder Biker nur zustimmen...
Grüße
Tengai-Marcus

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@MoJour: Du bist ein Montblanc Mensch? Ich bin ein Pelikan :-)
Aber einen alten Montblanc habe ich auch noch, ich sammele Füllfederhalter, Tintenfässer und schöne Papiere. Leider habe ich den größten Teil der Sammlung verkauft, als das Geld so knapp war. Aber den schönsten, meinen M600 habe ich behalten.
Ja, Quality Rules!

@Steffi: Das ist eine wunderbare Geschichte zu deinem Füller. Einen Parker habe ich auch, aber er ist nicht sehr wertvoll. Ich habe ihn bei der Auflösung einer Papierwarenhandlung ersteigert. Ein schönes Stück.
Bei der Elektronik gebe ich dir völlig Recht. Es hängt eben daran, welchen Gegenstand man für sich als den besten bestimmt. Da muss jeder selbst wissen, wie hoch er ins Regal greift. Schönes Bild mit dem 4.000 Euro Verstärker. Ich wusste nicht einmal, dass es sowas gibt.

@Johannes: Genau, früher hießen die Fahrtenmesser und man konnte es ganz normal führen als Jugendlicher. War nichts Besonderes. Aber seit die Menschen sich mit zunehmender Begeisterung damit in die Bäuche stechen, sind sie verboten zu führen. Ich habe immer ein mulmiges Gefühl, wenn ich mein Buck Knife mit über die Grenze nehme. Ich hoffe immer auf den AlleinCampendeFrauenHabIchNichtGewusst Bonus :-)

@Tengai: Ja, Manufactum hat viele schöne Dinge. Aber ich habe noch nie etwas dort gekauft. Mir geht es auch nicht um Antiquitäten, bzw. Nachbauten von Klassikern, sondern um alle möglichen Gegenstände. Und seien sie so unromantisch wie PC-Boxen :-)

Anonym hat gesagt…

Pieps, paß auf: Bei den 6 Dingen, die Svenja nie wieder kaufen wird, war KEIN Mäusekäfig dabei.

Viele Grüße auch an Svenja!

Markus

PS
Svenja, ich glaube es ist eine Frage des Alters, wenn man erkennt das Dinge unwichtig sind (ich darf das ruhig schreiben, da ich fast so alt bin wie Du :). Unser Leben ist endlich und es kommt nicht darauf an, möglichst Vieles anzuhäufen. Insofern finde ich Deine Strategie sehr interessant ...

riese hat gesagt…

komisch? eigendlich sollte der beitrag ohne antworten bleiben, bräuchte man zu deinem fazit keinen kommentar abgeben. ich liebe Bit´s die ausbrechen und maulschlüssel die sich beim arbeiten vergrößern, noch mehr liebe ich allerdings extra gehärtete nussverlängerungen die man zu einem korkenzieher umwandeln kann.
meine kleine schwester hat einen schrank der aus genau zehn teilen und vier holzkeilen besteht, keine schraube ist daran (gut die beschläge sind geschraubt) der hat schon vier umzüge überstanden, ist allerdings auch schon locker 100 jahre alt.
leider kommt man über kurz oder lang zu dem einfachen fazit, preiswert selten tauglich.
manche sachen sind eben bei normalem gebrauch für ein langes leben geschaffen

Lulu Imari hat gesagt…

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter und etwas billiger verkaufen könnte,
und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen,
verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen.
Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin, englischer Sozialreformer (1819-1900)

Alt aber scheinbar bewährt ;-)

LG
Lulu

Lily hat gesagt…

Liebste Svenja,

was für ein bewundernswertes Lebensmotto. Da hab ich doch mal wieder ein Vorbild, danke dir!
Weniger, dafür besser und mit Liebe ausgewählt... da kann man dann auch stolz auf jedes Teil sein.
...findet dieLily

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Markus: Na hör mal, Markus. Das kann ja wohl, keine Frage des Alters sein, wenn man noch so jung ist wie ich und trotzdem schon so ungeheuer klug und weise ist, oder...?! Hmpff...

@Riese: Ich seh schon, du hast auch deinen Anteil an Erfahrungen mit Baumarktqualität gesammelt. Inklusive der blutig geschlagenen Fingerkuppen. Aua...!

@LuLu: Oh danke. Ich liebe dieses Zitat, das John Ruskin zugeschrieben wird. Danke dir dafür.

@Lily: Wenn ich an deine tolle Digitalkamera denke, dann weiß ich, dass du es genauso hälst :-)

Silke_ hat gesagt…

Liebe Svenja,
zu Deinem 50. (wääh??) gratuliere ich Dir nachträglich ganz herzlich. Die 50jährigen sind auch nicht mehr, was sie mal waren. Ich werde dem Club dieses Jahr auch beitreten. Du hast schönere Beine. Blöde Kuh ;)

Es gibt etwas in meinem Besitz (war ein Geschenk), das ich nicht mehr missen möchte. Ein Leatherman Tool. Don't leave home without it. Apfel schneiden, Bäumchen fällen, Möbel richten, Nagelhavarie richten, fest-geküttete Schrauben lösen .... was eben so kommt. Ist ja bald Weihnachten!
Liebe Grüße
Silke

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Silke: hihi, dank für das Kompliment :-)
Ein Leatherman? Ich hab schon ernsthaft überlegt, dafür mein Bordwerkzeug zuhause zu lassen. Was ich mit so einem Multitool nicht reparieren kann, das übersteigt ohnehin meine Fähigkeiten. Nagelreparatur, häh? Oh, menno. Ich bin mit 10 perfekten Nägeln losgefahren und war am dritten Tag ein Pflegefall für Arzt und Nagelstudio. Ich sollte die Handschuhe einfach nie ausziehen :-)
Liebe Grüße
Svenja

Alice hat gesagt…

Ich mag Barnaby. Und vor allem diese englischen Krimis *schwelg* Und so ein Sessel wär auch was für mich ;)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Alice: Ja, ich auch. Und seine Frau, die so schlecht kocht. :-)
Und so ein Ohrensessel, der ist etwas für JEDEN :-)

Silke hat gesagt…

Qualität setzt sich immer durch. Ich habe eben mal überlegt, ob ich auch Dinge habe, die ich nie wieder kaufen muss. Ja, mein Kugelschreiber. Ich habe mit 15/16 als Nebenjob in einer Fabrik Schneidwaren eingepackt. Als ich mich dort verabschiedete, weil ich meine kaufmännische Ausbildung begann, schenkte mir die Chefin einen Lamy-Kugelschreiber. "Gutes Werkzeug ist das wichtigste." sagte sie damals. "Und das Werkzeug des Kaufmanns ist der Kugelschreiber." Dieser Kuli liegt jetzt gerade neben mir auf dem Tisch. Ich habe mit ihm sämtliche Klausuren, Hausaufgaben und Prüfungen geschrieben - und bestanden... seit nunmehr 31 Jahren mein treuester Begleiter. ;-)

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Silke: Ja, so ein Kugelschreiber kann genauso wertvoll sein, wie ein guter Kolbenfüller. Ich bin nur mehr der Tintentyp, aber im Handel ist der Kuli sicher praktischer. Eine tolle Geschichte. Danke, Silke.

SilkeSolingen hat gesagt…

Früher war Kuli besser als Füller, weil man oft mit Durchschlagpapier schreiben musste (bei der Polizei doch sicher auch?). Heute gibt es das gar nicht mehr, dafür ist der Fotokopierer da, aber ich trenne mich nicht mehr, nein.

Neulich war mein Kuli verschwunden - einfach weg! Ich bin regelrecht in Panik geraten und habe sämtliche Kollegen beschuldigt, meinen Lieblingskugelschreiber verklüngelt zu haben. Aber zum Glück fand er sich kurz danach in einem Ordner wieder. Ich hatte ihn sozusagen "abgeheftet". Puh... mir bricht heute noch der Schweiß aus bei der Erinnerung... ;-)

Und da hier offenbar zwei Silkes kommentieren, ändere ich mal meinen Namen zur besseren Unterscheidung. :-)

Uwe hat gesagt…

Also bei deiner Auflistung könnt ich auch bei einigen Sachen mitgehen ;) Ich hatte mir damals auch son richtig schön massives Möbelstück gegönnt und als es zuhause ankam hab ich schnell gemerkt, dass es doch recht dämlich im Zimmer rumsteht und farblich kaum passt...Ausserdem ist nach 2 Wochen eine Blumenvase drauf ausgelaufen und hat das Holz ein wenig aufgeschwemmt. Im Internet hatte irgendwie niemand wirkliche Hilfe anzubieten und dann hab ich auf einer RatgeberSeite einfach geguckt wie ichs künstlerisch verbessern kann. Jetzt ist es angemalt abschliffen und wieder neulackiert worden, Alles selbstgemacht, was mich dazu gebacht hat, mir nie wieder eine teures großes Möbelstück zu gönnen ;)

Rubinengel hat gesagt…

Gut das mit dem Handarbeiten hätte auch irgendwie nicht in mein Svenja-Erscheinungsbild gepasst. Aber ich habe noch ein super hübsches Sprichwort für dich gefunden, quasi wie für dich gemacht!

Stress? Ich kenne nur Strass

Glamour on Baby
viele liebe Grüße Rubinengel

Frau M. hat gesagt…

Wunderschöner Ohrensessel mit wunderschöner Frau obendrauf! Toll und mir aus der Seele geschrieben. Wer billig kauft, der kauft oft zweimal.
Hey Svenja, auch wenn ich mich mit dem Kommentieren sehr zurückhalte, so lese ich noch immer regelmäßig deinen Blog. Ich hoffe, Dir geht es genauso gut wie mir, liebe Grüsse, Maren

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@SilkeSolingen: An Durchschlagpapier kann ich mich noch gut erinnern. Und wie ich immer ein paar Blatt gehütet habe, die "noch gut" waren und nicht schon total zerlöchert. Dann hab ich auf der alten Olympia Strafanzeigen und Vernehmungen geschrieben. Puh, das ist aber schon eine Weile her...
Gute Idee, mit SilkeSolingen :-)

@Uwe: das war aber echt ein Unglücksfall, oder?! Neues Möbelstück gleich mit Blumenwasser zu taufen, tztz...
Aber die Idee mit dem Umlackieren ist auch gut, aber mein Bett bleibt weiß :-)

@Rubinengel: Nee, in meins auch nicht. Das ist ja ein mega cooler Spruch, lach... Und der stimmt sogar ziemlich genau. Danke, lieber Rubinengel.

@Frau M: lach... danke schön, Frau M. Ich war schon mit dem Verkäufer in Verhandlungen, aber der Sessel ist so riesig, den könnten sie nur mit dem Kran über den Balkon liefern und das ist doch zu aufwendig. Und bitte beim Kommentieren gar nicht zurückhalten, ich freu mich doch, wenn ich was zu lesen und zu scheiben habe, liebe Maren.

Kerstin hat gesagt…

ja,ja, Geiz is geil!
Ich komme grade aus Kroatien zurück, da mach ich im Winter öfters Trekking. Da ist ein guter Schlafsack Pflichtgepäck! So vor 5-6 Jahren habe ich dann gemeint ich muss mir was "cooles!!", zeitgemäßes kaufen.... hab mir den A.. abgefrrrrr...

Seitdem hab ich nur meinen guten, alten Daunen, den ich 1991 gekauft habe wieder dabei!!

Meine Schwägerin hat ihn mal wieder aufgefüllt. Es gibt nix besseres (von einem Landkind!!!
)

perennemente sloggata hat gesagt…

Ich bin einigermaßen einverstanden: lieber ein bisschen mehr für Besseres ausgeben.
Ich tue es meistens mit Schuhen: es ist sehr wichtig, meiner Meinung nach. Wieso bevorzügst Du Deichmann?
:) LG aus eiskaltem Italien

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Kerstin: Ja, ich schwöre auch auf Daunenschlafsäcke. Und man kann ihn wieder auffüllen, cool.

@Perennemente Sloggata: Bei Schuhen halte ich nicht so sehr auf Qualität, weil die Mode so schnell wechselt und sie nicht lange zu halten brauchen. Aber jetzt will ich mir ein paar Klassiker, Stiefel und Pumps, in echtem Leder kaufen. Schwarze Pumps braucht man immer...

Pieps™ hat gesagt…

Nur letzt'ns kam die Susie Kwattro bei Inspäkta Ba'näbie ......... foati-äjt kräsch foati-äjt kräsch .....AAAAAAAH ....... trallala ...... ju nou ße foati-äjt kräsch ........ kamms laik ä laitnin' fläsch ........ foati-äjt kräsch foati-äjt kräsch ........ *voll abrock und headbang* ...... foati-äjt kräsch ...... änd its ä silk säsch bäsch ....... hoppsassa ...... foati-äjt kräsch .......

Nili hat gesagt…

Mutter Beimer???

Wie wäre es alternativ mit Michelle Pfeiffer (53), Corinna Harfouch (57), Julianne Moore (51), Inès de la Fressange (54), Patti Hansen (55) oder Iris Berben (61)?

Das Leben ist noch lange nicht vorbei - geniess es!

Pieps™ hat gesagt…

Nur wir wör'n ja au' keine Möhr'n mehr kauf'n oder Salat, näää!? *hoffnungsvoll guck*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

@Nili: Ja, ich weiß, was du meinst, aber dennoch sind Altersspuren bei Männern völlig anders besetzt, als bei Frauen.

@Pieps: kannst dich drauf verlassen, Baby. Aber sowas von...

Kommentar veröffentlichen